Videos

Exakt – Die Story: Leben ohne Sozialhilfe, Hartz IV und Bürgergeld (03.04.2024)
Jahrzehntelang auf Sozialhilfe angewiesen sein: im Problemviertel Halle-Silberhöhe ist das für viele Menschen normal. Einige Biografien, wie die von Tom Kesselhut, zeigen aber: Der Weg aus der Armut ist möglich. Nur wie?

Exakt: Kiffen in Deutschland erlaubt: Die Cannabis-Legalisierung (03.04.2024)
In Deutschland sind Anbau, Konsum, Besitz und Kauf von Cannabis seit dem 1. April legal. Doch wie soll das Konzept der “Cannabis Social Clubs”, also genossenschaftlich organisierte Vereine, umgesetzt werden?

SRF: Arm in der Schweiz – Betroffene erzählen (28.03.2024)
»Sie sind mitten unter uns, aber man kennt sie kaum – Armutsbetroffene in der Schweiz. Gemäss Statistik leben 745.000 unter dem Existenzminimum. Wer sind die Menschen hinter dieser Zahl? In diesem Film erzählen sie, trotz Scham, ihre Lebensgeschichten. Für viele ist es schlicht nicht vorstellbar, dass es in einem der reichsten Länder der Welt Menschen gibt, die jeden Rappen umdrehen müssen. Menschen, die oft nicht wissen, ob etwas zu essen auf den Tisch kommt, weil es hinten und vorne nicht reicht. Menschen, die sich kein Zugticket leisten können – von Kinobesuchen oder einem Restaurantbesuch ganz zu schweigen. In der Schweiz steigt die Armut stetig an. Die Betroffenen schweigen, weil sie sich schämen. Nicht in diesem Film. Hier erzählen sie ihre Geschichten, ungeschminkt und ohne Tabus. «DOK« begleitet sie über ein halbes Jahr. Was sind ihre grössten Kämpfe? Welche Unterstützung bekommen sie? Und welche nicht? Welche Wünsche und Ziele haben sie? Es sind unterschiedliche Menschen aus der ganzen Deutschschweiz: vom Frührentner über eine vierköpfige Familie, dem Obdachlosen, bis hin zur Rettungssanitäterin, die sagt: Ich führte ein Luxusleben. Dann hatte ich einen Unfall.«

mex: Brennpunkt Berufsschule – was Hessens Bildungsminister plant (27.03.2024)
Marode Schulgebäude, oft schlecht qualifiziertes Lehrpersonal, keine flächendeckende digitale Ausstattung. Viele hessische Berufsschüler schmeißen auch wegen dieser Zustände an ihren Schulen ihre Ausbildung hin. Jeder fünfte schafft es nicht bis zum Ende durchzuhalten. Studien zeigen, die Zufriedenheit mit der fachlichen Qualität des Berufsschulunterrichts war noch nie so niedrig wie aktuell. Wie will Hessens neuer Bildungsminister raus aus dem Dilemma?

ZDF: Lohnt sich Arbeit noch? Bürgergeld vs. Mindestlohn (24.03.2024)
Die Stimmung ist schlecht. Steigende Preise belasten die Geldbörsen, Geringverdiener kommen kaum über die Runden. Gleichzeitig wird das Bürgergeld immer mehr zum Streitpunkt.

Westpol: Pflegenotstand – Werden Heimplätze Luxus? (24.03.2024)
Mehr als 2000 Pflegeheimplätze sind in NRW im letzten Jahr verloren gegangen. Manche Heime müssen ganze Stationen schließen, weil ihnen schlicht Personal fehlt. Wir laufen auf eine Katastrophe zu, sagen Experten. Denn wir werden immer älter und brauchen in Zukunft deutlich mehr Pflegepersonal für mehr Heimbewohner. Entweder gelingt es künftig mehr Fachpersonal auszubilden oder aber Leute aus dem Ausland anzuwerben. Beides klappt aber bislang nur mit mäßigem Erfolg und die Zeit drängt.

Westpol: Steigende Ausländerkriminalität – Was ist jetzt zu tun? (24.03.2024)
Innenminister Reul hat in dieser Woche für viel Schlagzeilen und Diskussionsstoff gesorgt. Noch vor Veröffentlichung der neuen Polizeilichen Kriminalstatistik hat er Zahlen zur Ausländerkriminalität veröffentlicht. Demnach hat jeder dritte Tatverdächtige in Nordrhein-Westfalen keinen Deutschen Pass. Bei Straftaten wie Raub, Diebstahl oder Körperverletzung ist der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen sogar noch deutlich höher. Was läuft da schief? Und was ist jetzt zu tun? Westpol Reporter haben sich in Köln, Gelsenkirchen und in einem kleinen Dorf in der Eifel umgehört und sind nicht nur auf Probleme, sondern auch auf Lösungsansätze gestoßen.

Zur Sache Baden-Württemberg: Impfskepsis und Coronaleugner – Was hat die Pandemie mit der Gesellschaft gemacht? (21.03.2024)
Die harten Corona-Maßnahmen aus Berlin und Stuttgart haben bei vielen Menschen das Vertrauen in die Politik und den Staat erschüttert. Viele waren nicht einverstanden mit Maskenpflicht, Ausgangssperren und Besuchsverboten etwa in Altenheimen. Einige fordern jetzt eine politische und gesellschaftliche Aufarbeitung der Pandemie. Wiederum andere hängen bis heute Verschwörungstheorien an und gehen auch nach der Pandemie auf die Straße – wie etwa in Crailsheim. Doch was treibt diese Menschen noch an?

Zur Sache Baden-Württemberg: Kulturszene und Kleinbetriebe – Krisenbewältigung nach der Pandemie (21.03.2024)
Die Politik reagierte auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Lockdowns mit Soforthilfen für Unternehmen. Doch nun fordert die zuständige L-Bank das Geld zurück. Gegen diese Entscheidung regt sich Widerstand. Etwa von einem Friseurbetrieb, der Jahre nach der Pandemie genau deshalb wieder Existenzsorgen hat. Aber auch Kulturbetriebe klagen darüber, dass viele Besucher nach der Pandemie nicht mehr in die Theater zurückgefunden haben. Kann alles wieder so werden wie vor Corona?

mehr/wert: Brauchen wir ein neues Streikrecht? (21.03.2024)
Streik bei Lokführern, Ärztinnen und Flugbegleitern: Zeitweise liegt die kritische Infrastruktur lahm. Die Geduld vieler Menschen ist strapaziert. Doch ein Ende ist noch nicht in Sicht. Wie steht es um die Streikkultur in Deutschland?

mehr/wert: Prof. Wolfgang Schroeder zur Streikkultur (21.03.2024)
Wann sind Streiks zu viel? Und muss man das Streikrecht einschränken, wie es zuletzt von Union und FDP gefordert wurde? Eine Einschätzung dazu liefert Politikwissenschaftler Prof. Wolfgang Schroeder von der Universität Kassel.

Plusminus: Senioren-WGs – Rettung vor der Altersarmut? (20.03.2024)
Karge Renten, explodierende Mieten und Nebenkosten: Da bleibt bei Millionen Senioren immer weniger für ein würdiges Leben und gesellschaftliche Teilhabe übrig. Das macht auch vielen aus der Boomer-Generation Angst, die an der Schwelle zum Rentenalter stehen. Sind Senioren-WGs eine Alternative, um Altersarmut und sozialer Vereinsamung zu entkommen?

Plusminus: Sklavenarbeit hinterm Steuer – Ausbeutung auf der Autobahn (20.03.2024)
Dass viele LKWs auf unseren Straßen von miserabel bezahlten Fahrern aus Billiglohnländern gesteuert werden, ist seit langem bekannt. Viele Versuche, die bestehenden Vorschriften durchzusetzen, scheitern schon an der personellen Unterbesetzung von Polizei und Kontrollbehörden. Inzwischen hat dieser Missstand eine neue Kategorie erreicht: Osteuropäische Speditionen beuten nicht mehr nur ihre eigenen Landsleute aus, sondern zunehmend auch Fahrer aus Ostasien. Oft werden diese wehrlosen Trucker behandelt wie Sklaven – mitten in Deutschland und Europa.

Exakt: Krankenhausreform: Was heißt das für Patienten und Klinikpersonal? (20.03.2024)
Klinikschließungen, mehr ambulante Eingriffe. Die geplante Krankenhausreform soll durch stärkere Spezialisierung eine bessere Versorgung erreichen. – In einem Thüringer Krankenhaus wird das in Teilen schon praktiziert.

Exakt: Streik in Espenhain – Arbeitskampf ohne Ende? (20.03.2024)
Mehr als vier Monate dauert der Streik von Beschäftigten eines Recyclingbetriebes im sächsischen Espenhain bereits. Die Forderung: ein Tarifvertrag und eine reduzierte Wochenarbeitszeit. – Warum bewegt sich so wenig?

Fakt: Steigende Mitgliedszahlen und harte Arbeitskämpfe – Die neue Macht der Gewerkschaften (19.03.2024)
Viele Branchen erleben derzeit harte Tarifstreits. Die Gewerkschaften profitieren und registrieren einen großen Mitgliederzulauf. Ein Grund für den Erfolg: Der Fachkräftemangel.

Frontal 21: Zu wenig Geld, zu viel Arbeit: Streiks ohne Ende? (19.03.2024)
Streiks bei der Bahn, im ÖPNV, an Flughäfen und in Krankenhäusern – die Republik scheint stillzustehen. Vielen, die von den Streiks betroffen sind, reicht es. Aber auch die Beschäftigten haben genug. Sie streiken wegen hoher Inflationsraten, gesunkenen Reallöhnen und schlechten Arbeitsbedingungen. Wird Deutschland zur Streiknation und bestimmen Arbeitnehmer nun die Spielregeln?

Westpol: Ganztagsbetreuung – Versprochen gebrochen (17.03.2024)
„Im Rahmen eines Landesausführungsgesetzes stärken wir die Qualität des Ganztags“. So steht es im Koalitionsvertrag der Landesregierung. Für den Jahresanfang hatte Schulministerin Feller ein solches Gesetz angekündigt, doch Schulen und Träger warteten vergeblich. Von der versprochenen Qualitätsoffensive ist angesichts des Fachkräftemangels und der schlechten Finanzlage nichts übrig geblieben.

mehr/wert: Medizinische Versorgung: Menschen auf dem Land abgehängt? (14.03.2024)
Gerade ländliche Regionen stellt das Krankenhaussterben vor Herausforderungen. Die Angst geht um, medizinisch abgehängt zu werden. Neben Krankenhäusern machen auch Arztpraxen und Apotheken dicht. Was heißt das für die Bevölkerung?

Kontraste: Steuert Deutschland ins Cannabis-Chaos? (14.03.2024)
Schon sehr bald, ab dem 1. April, sollen Anbau und Besitz von Cannabis in Deutschland unter bestimmten Umständen erlaubt sein. Für die geschätzt 4,5 Millionen erwachsenen „Kiffer“ in Deutschland endet damit die Angst vor Strafverfolgung. Polizei und Justiz können sich auf die Dealer konzentrieren, so ein Gedanke hinter der neuen Regelung. Doch viele Bundesländer laufen dagegen Sturm, sie drohen das Cannabis-Gesetz im Bundesrat zu blockieren – aus generellen Bedenken, aber auch weil zehntausende Strafverfahren für Cannabisdelikte überprüft werden müssen – ein immenser Aufwand für die Justiz. Auch langfristig würden die Ermittlungsbehörden nicht entlastet, sagen Kritiker, denn das Gesetz sei viel zu kleinteilig. So müsste die Polizei eigentlich bei jedem öffentlich gerauchten Joint nachmessen, ob der Mindestabstand von 100 Metern zu Kitas, Schulen, Jugendzentren und Spielplätzen eingehalten worden ist. Eine Kontraste-Abfrage unter den Bundesländern zeigt zudem: Vielerorts ist noch völlig unklar, wer sich um die Genehmigungen und Kontrollen der Cannabisvereine kümmern soll. Deutschland zwischen der Hoffnung auf große Kiffer-Freiheit und drohendem Cannabis-Chaos.

Westpol: Brauchen wir ein Streikgesetz? (10.03.2024)
Bei der Bahn, im Nahverkehr, an den Flughäfen – überall wurde diese Woche gestreikt. So heftig haben es viele im Land schon lange nicht mehr erlebt. Die Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU fodert jetzt ein Umdenken. Mit einem neuen Gesetz könnte die Politik Streiks in der kritischen Infrastruktur einschränken.

Westpol: Kinder in Not: Pflegefamilien verzweifelt gesucht (10.03.2024)
Kinder haben ein Recht auf ein sicheres Zuhause. Zu viele Kinder sind aber gar nicht sicher. Am Beispiel der unter 6-Jährigen zeigen sich besorgniserregende Zahlen: Im Jahr 2022 mussten fast 2000 kleine Kinder in NRW aus ihren Familien genommen werden. Die Jugendämter müssen dann schnell eine Unterbringung finden. Häufig gibt es viel zu wenig Pflegefamilien und Heimplätze. Wohlfahrtsverbände fordern mehr Initiative von Bund, Land und Kommunen, Kindern in Not ausreichend und guten Schutz zu bieten.

Monitor: Streit ums Bürgergeld: Mit falschen Fakten gegen die Ärmsten? (07.03.2024)
Die Debatte ums Bürgergeld wird immer schärfer. Kritiker behaupten, es sei viel zu hoch, viele Menschen würden deshalb keine Arbeit aufnehmen. Aktuelle Arbeitsmarkt-Daten stützen das nicht. Die Regierung verspricht gleichwohl, durch Sanktionen gegen Job-Verweigerer 170 Millionen Euro einzusparen. Für Kritiker völlig unrealistische Zahlen, die erneut das Klischee der faulen Bürgergeld-Beziehenden bedienen.

WDR: Alleinerziehend und allein gelassen (07.03.2024)
85 Prozent der Alleinerziehenden in Deutschland sind Frauen. Etwa 42 Prozent davon sind armutsgefährdet. Alleinerziehende profitieren nicht vom Ehegattensplitting. Sie haben es häufig schwerer eine Wohnung und einen Job zu finden. Und auch beim Thema Unterhalt hat sich ihre Situation kaum verbessert.

Zur Sache Baden-Württemberg: Erzieherinnen im Kampf gegen Unterbesetzung – Wie steht es um unsere Kinderbetreuung? (07.03.2024)
Über 1600 Kitas im Land stehen vor einem akuten Problem: Unterbesetzung. Zeit- und Personalmangel führen zu Qualitätsverlusten und schulunreifen Kindern. Zwei Erzieherinnen zeigen unterschiedliche Reaktionen. Die eine gründete in Rheinfelden ihre eigene Kita, die andere wechselte die Kita und setzt sich für bessere Betreuung ein. Initiativen wie „Kitastrophe“ und betroffene Eltern engagieren sich ebenfalls. Und Unternehmen setzen auf eigene Betreuungsangebote, weil ihre Arbeitnehmer sonst weniger verlässlich sind. Warum funktioniert es nicht mit den Kitas? Und ist unser Schulsystem in Gefahr, wenn Kitas nicht mehr die Schulreife garantieren können?

Zur Sache Baden-Württemberg: Herausforderungen jenseits des Klassenzimmers – Alltag in vielen Schulen (07.03.2024)
Die Schulen in Baden-Württemberg stehen vor immer größeren Herausforderungen, die weit über die traditionelle Unterrichtsgestaltung hinausgehen. Sprachförderung und Integration wird neben dem klassischen Unterricht immer wichtiger. Ein Tag im „normalen Wahnsinn“ mancher Schule verdeutlicht aber auch, dass viele Eltern ihre Verantwortung vernachlässigen, vergessen ihre Kinder überhaupt in der Schule anzumelden. Die Lehrerinnen und Lehrer sehen sich einer wachsenden Zahl von Aufgaben gegenüber. Der Unterricht rückt in den Hintergrund. Wie soll das weitergehen?

Report Mainz: Schwangere Ärztinnen: Häufig benachteiligt und diskriminiert (05.03.2024)
Ärztinnen werden in deutschen Kliniken häufig benachteiligt, das zeigen Recherchen von REPORT MAINZ. Sie erhalten unter anderem weniger Festanstellungen wie eine Umfrage des ARD-Politikmagazins unter allen Unikliniken ergeben hat.

NDR: Leben im Hochhaus – Dreesch 1 – 3 (04.03.2024)
Was anfangs als modern und chic galt, ist heute oft unbeliebt: Großwohnsiedlungen, auch Platte oder Hochhaus genannt. Vor gut 50 Jahren, Anfang bis Mitte der 1970er-Jahre, wurden überall in der Bundesrepublik und der DDR solche Anlagen gebaut, um den Wohnungsmangel zu bekämpfen und modernere Standards zu setzen. Die NDR Story ist in Norddeutschlands größter Plattenbausiedlung unterwegs, dem Großen Dreesch in Schwerin: Wie ist das Leben im Plattenbau? Ist die Wohnidee von damals gescheitert? Was beschäftigt die Menschen, die hier leben? 

Westpol: Personalnot in Kitas: Warum brechen so viele die Ausbildung ab? (03.03.2024)
Die Städte und Kommunen verlangen in NRW mit die höchsten Kita-Beiträge. Dabei kann der Rechtsanspruch auf Betreuung längst nicht überall eingehalten werden. Das sorgt für Probleme bei Eltern und in der Wirtschaft, wo sie als Arbeitskräfte fehlen. Und auch in Zukunft wird sich das Problem wohl nicht bessern, denn eine neue Studie zeigt: Die Abbrecherquote liegt bei 26% in der Erzieherinnenausbildung und bei 59% in der Ausbildung zur Kinderpflegerin bzw. Sozialassistentin. Wie kommen diese krassen Zahlen zustande?

Westpol: Wer sind die Schleuser? (03.03.2024)
Erst letzte Woche waren in NRW etwa 700 Beamte bei einer von Europol koordinierten Razzia im Einsatz, um gegen Schleuserbanden vorzugehen. Wer sind diese Schleuser? Wie sehen ihre Netzwerke aus und wie können sie effektiv bekämpft werden? Westpol spricht mit Schleusern und Experten.

Plusminus: Abzocke in der häuslichen Pflege (29.02.2024)
Bei der Abrechnung von haushaltsnahen Pflegeleistungen gibt es offensichtlich mehr Betrug als angenommen. Experten von Kassen und Polizei sprechen von 5 bis 10 % plus Grauzone – das geht bundesweit in die Milliarden für Leistungen die nie erbracht oder doppelt abgerechnet werden.

mehr/wert: Niedriglohnsektor: Lohnt sich Arbeit überhaupt noch? (29.02.2024)

Exakt: Fehlende Tarifverträge, Inflation und Ampelfrust – Warum Gewerkschaften gerade im Osten Zulauf haben (28.02.2024)
Die Gewerkschaften haben auch im Osten Deutschlands einen Zuwachs an Mitgliedern zu verzeichnen, obwohl hier die Tarifbindung eher gering ist. Ein Grund für den Zuwachs: Die Arbeitnehmer sind selbstbewusster geworden.

Exakt: Kampf mit den Behörden – Wie die Behindertenwerkstatt Stendal um ihre neue Einrichtung kämpft (28.02.2024)
Psychisch und seelisch kranke Patienten, die in Werkstätten der Lebenshilfe Stendal beschäftigt sind, sollen ihre gerade neu bezogene Einrichtung wieder verlassen, da die Einrichtung keine behördliche Genehmigung habe.

mex: Zukunft der Arbeit – wie die 35-Stunden-Woche wirkt (28.02.2024)
Zwischen Bahn und Lokführern ist die 35-Stunden-Woche der größte Streitpunkt. Bemerkenswert, denn in der Metallindustrie ist sie schon seit Jahren Realität. Und immer mehr Unternehmen in anderen Branchen kommen hinzu: Beratungsfirmen registrieren eine starke Nachfrage nach neuen Arbeitszeitmodellen. Wie können sich diese für Beschäftigte und Unternehmen lohnen? 

Fakt: Sparen, Stress und Schulden – Wie ist der Alltag mit Niedriglohn? (27.02.2024)
Arbeit in der Gastronomie, Logistik oder im Service heißt oft schuften für wenig Geld. – Was bedeutet das für den Alltag der Menschen und wie lebt es sich mit Niedriglohn in Zeiten der Inflation?

ZDF: Vererbte Armut. Kindheit mit wenig Geld (27.02.2024)
Rund ein Viertel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland ist von Armut bedroht. Jeder Schritt nach vorn ist ein Kraftakt: Viele schaffen ihren Alltag nur, wenn sie Hilfe bekommen.

NDR: Pflegekräfte verzweifelt gesucht (27.02.2024)
40 philippinische Krankenschwestern arbeiten derzeit im Krankenhaus im niedersächsischen Buchholz. Charmie seit vier Jahren, Aira seit einem Jahr. Beide hatten jahrelang in einem Krankenhaus in der philippinischen Hauptstadt Manila gearbeitet, sind erfahrene Fachkräfte. Doch anfangs staunten sie: zum Beispiel über den Überfluss in Deutschland, über Einmalhandschuhe und -spritzen. Die Nordreportage zeigt, wie die Klinik Fachkräfte in den Philippinen findet und welche kulturellen Unterschiede in Buchholz aufeinandertreffen.

NDR: Herr D. sucht die Fachkraft (26.02.2024)
Der Mangel an Arbeitskräften ist für den Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand an der Ostsee zur Existenzfrage geworden: Es gibt so gut wie keine Bewerberinnen und Bewerber auf die offenen Stellen. Geschäftsführer David Depenau geht deshalb einen ungewöhnlichen Weg: Mehrmals im Jahr fliegt er in Länder außerhalb der EU, um Arbeitskräfte anzuwerben. Doch obwohl die Politik weiß, dass es ohne ausländische Fachkräfte nicht geht, stoßen David Depenau und seine Kolleginnen aus der Personalabteilung auf hohe bürokratische Hürden. Die NDR Reporterinnen Laura Borchardt und Julia Saldenholz haben Depenau und sein Team über mehrere Monate bei der schwierigen Suche nach Arbeitskräften begleitet.

Westpol: Bürgergeld: Wie teuer darf die Wohnung sein? (25.02.2024)
Obwohl NRW im letzten Jahr mehr Sozialwohnungen gebaut hat, als 2022 geht die Zahl der mietpreisgebunden Wohnungen im Land insgesamt weiter zurück. Es klafft eine große Lücke zwischen Bestand und Bedarf. Besonders zu spüren bekommen das neben Geringverdienern auch die Empfänger von Bürgergeld: Fast 94.000 Haushalte in NRW, die Bürgergeld bekommen, müssen einen Teil der Miete selber zahlen – weil die Jobcenter die Größe oder Miete ihre Wohnung als „unangemessen“ einstufen. Auffällig: Es gibt dabei große Unterschiede, wie streng die Städte vorgehen und welche Maßstäbe sie anlegen.

Westpol: Abschiebungen: Überlastete Ausländerbehörden (25.02.2024)
Mit dem sogenannten Rückführungsverbesserungsgesetz will die Bundesregierung erreichen, dass mehr vollziehbar ausreisepflichtige Zuwanderer auch tatsächlich abgeschoben werden. Damit will der Staat in Sachen Migration Handlungsfähigkeit beweisen. Doch umsetzen müssen das in NRW am Ende auch die kommunalen Ausländerämter. Und bei denen ist die Personalnot seit unserer letzten Abfrage im Mai in vielen Kommunen sogar noch größer geworden.

Westpol: Grundschulen: Macht die Digitalisierung dümmer? (25.02.2024)
Wir haben zu viel digital gemacht – sagt die Schwedische Regierung, die bei der Digitalisierung an Schulen europaweit Vorreiter war. Lesegeschwindigkeit, Wortschatz und Textverständnis hätten gelitten. An den Grundschulen will Schweden deshalb zumindest teilweise zurück zum Buch. Welche Lehren kann die Schulpolitik in NRW bei der Digitalisierung daraus ziehen?

Westpol: Heimkinder als Versuchsobjekt (25.02.2024)
Die NRW-Landesregierung genehmigte in den 60er-Jahren Probeimpfungen an Heimkindern. Das belegen historische Unterlagen der Landesimpfanstalt, die das WDR-Magazin Westpol einsehen konnte. Demnach wurden Impfstoffe an mindestens drei Heimstandorten in NRW an Kindern ausprobiert, um sicherzustellen, dass sie gut verträglich und nicht verunreinigt sind.

Kontraste: „Falsche Väter“ hebeln Einwanderungsrecht aus (22.02.2024)
Auf dem Papier hat Jonathan A. 24 Kinder von zumeist unterschiedlichen Frauen aus Afrika. Die meisten sind wohl nicht seine leiblichen Kinder, viele Kosten für sie übernimmt der deutsche Staat. Die Behörden gehen von einer steigenden Zahl solcher Scheinvaterschaften aus. Sie vermuten eine betrügerische Masche durch „falsche Väter“, die dazu diene, Menschen ein Bleiberecht zu verschaffen, die darauf eigentlich keinen Anspruch hätten. Am Anfang stehen Vaterschaftsanerkennungen, die weder eine biologische noch eine soziale Basis haben. Danach werden Angehörige über den Familiennachzug nach Deutschland geholt. Eine Gesetzeslücke und mangelnde Kontrollmechanismen ermöglichen diesen Missbrauch. Es entstehen Familiennachzugs- und Sozialleistungsansprüche, die vor allem die Finanzen der Kommunen erheblich belasten.

Exakt: Sparen, Stress und Schulden – Der Alltag mit Niedriglohn (21.02.2024)
Arbeit in der Gastronomie, Logistik oder im Service heißt oft Schuften für wenig Geld – die Jobs bringen kaum mehr als Mindestlohn. 3,6 Millionen Deutsche leben von Niedriglohn. – Wie geht es ihnen, und ist das fair?

Plusminus: Zukunft der Arbeit – Wie die 35-Stunden-Woche wirkt (21.02.2024)
Zwischen Bahn und Lokführern ist die 35-Stunden-Woche der größte Streitpunkt. Bemerkenswert, denn in der Metallindustrie ist sie schon seit Jahren Realität. Und immer mehr Unternehmen in anderen Branchen kommen hinzu: Beratungsfirmen registrieren eine starke Nachfrage nach neuen Arbeitszeitmodellen. Wie können sich diese für Beschäftigte und Unternehmen lohnen? Plusminus rechnet nach und wirft einen Blick nach Belgien, wo Beschäftigte nur vier Tage pro Woche arbeiten. 

Report München: Menschen mit wenig Geld in großer Sorge (20.02.2024)
Öl, Sprit und Gas: Die Co2-Abgabe steigt und macht das Leben teurer. Das trifft vor allem Menschen auf dem Land und Menschen mit wenig Geld. Aber das im Wahlkampf versprochene Klimageld für alle lässt auf sich warten.

Westpol: Zukunft der Krankenhäuser: Chaos statt Klarheit (18.02.2024)
Der Konflikt um die Krankenhausreform spitzt sich zu. Bundesgesundheitsminister Lauterbach möchte jetzt seinen Plan ohne die Zustimmung der Länder durchsetzen. Die befürchten, dass zu viele Kliniken geschlossen werden könnten und werfen Lauterbach Wortbruch zu. Vor Ort im Krankenhaus zeigt sich: Hier bräuchte es vor allem schnell mehr Geld, um die medizinische Versorgung zu sichern.

ZDF: Frischer Wind im Pflegeheim – Mehr Lebensqualität im Alter (15.02.2024)
Ein Umzug ins Pflegeheim klingt nach Endstation. Viele alte Menschen fühlen sich dort einsam, abgeschoben und wertlos. Doch mancherorts kommt noch einmal richtig Bewegung in den Lebensabend.

Report Mainz: Hungern trotz Arbeit – Ausgebeutet im Glasfaserausbau (13.02.2024)
Die Schattenseiten des Glasfaser-Booms in Deutschland: Arbeiter werden um ihren Lohn gebracht, müssen teilweise sogar hungern. Dahinter steckt ein System von Sub-Subunternehmern, das Missbrauch und Arbeitsausbeutung begünstigt.

Frontal: In der Türkei unerwünscht – Syrer wollen nach Europa (13.02.2024)
Kein anderes Land hat so viele Geflüchtete aus Syrien aufgenommen wie die Türkei: mehr als drei Millionen. Doch die Stimmung gegen die Syrer verschärft sich seit Monaten. Aus Angst vor Zwangsabschiebung in die alte Heimat wagen viele nun erneut die Flucht nach Europa – und Deutschland. Das Geschäft der Schleuser boomt.

Westpol: Behinderte Menschen auf dem Arbeitsmarkt (11.02.2024)
Unter Menschen mit Behinderung ist die Zahl der Arbeitslosen besonders hoch. Höher als im Durchschnitt in NRW. Viele Unternehmen erfüllen ihre gesetzliche Quote zur Beschäftigung behinderter Menschen nicht. Doch wie kann Integration in den ersten Arbeitsmarkt gelingen? Westpol mit zwei Beispielen, die zeigen, was es braucht, damit es gelingt.

ZDF: Frischer Wind im Pflegeheim. Mehr Lebensqualität im Alter (10.02.2024)
Ein Umzug ins Pflegeheim klingt nach Endstation. Viele alte Menschen fühlen sich dort einsam, abgeschoben und wertlos. Doch mancherorts kommt noch einmal richtig Bewegung in den Lebensabend.

mehr/wert: An der Belastungsgrenze: Eltern von Schwerstbehinderten (08.02.2024)
Enno lebt mit einer Mehrfachbehinderung. Noch besucht er eine Förderschule, sobald er 18. Jahre alt wird, muss er sie verlassen. Das ist in drei Jahren, ob seine Mutter bis dahin ein Wohnheim für ihn gefunden hat ist fraglich.

Panorama: Augenärzte: Profit auf Kosten der Patienten? (08.02.2024)
Keiner wolle „schnelles Geld“ machen, beteuert der Vertreter einer großen Augenarztkette. Doch Panorama-Recherchen zeigen: Offenbar leitet er die Ärzte in seinem Konzern zu fragwürdigen Abrechnungen an.

Kontrovers: Nur jeder fünfte Ukrainer hier erwerbstätig (07.02.2024)
Wie haben sich die Menschen aus der Ukraine, die nach dem Kriegsbeginn nach Bayern flohen, integriert? Warum sind so wenige auf dem Arbeitsmarkt untergekommen? Nur 19 Prozent der erwerbsfähigen Ukrainerinnen und Ukrainer in Deutschland arbeiten.

Kontrovers: Mieterhöhungen: Kein Ende in Sicht (07.02.2024)
Die Inflation lässt nicht nur Lebenshaltungskosten steigen, sondern auch die Index-Mieten. Eine Kappungsgrenze sieht das Mietrecht nicht vor. Kritiker befürchten, dass Wohnraum in Ballungszentren so unbezahlbar werden könnte.

ZDF: Bock auf Ausbildung. Ohne Studium geht’s auch (06.02.2024)
Bewerber für Ausbildungsberufe zu finden, ist schwierig. Dennoch gibt es junge Menschen, die sehr bewusst diesen Weg einschlagen.

Frontal 21: Bezahlkarte für Geflüchtete – Populistisch oder sinnvoll? (06.02.2024)
Mit einer Bezahlkarte statt Bargeld sollen Asylbewerber in Deutschland künftig bestimmte staatliche Leistungen beziehen können. Doch das bringe kaum Fortschritte in der Asylkrise, kritisieren Experten. Sie mahnen zusätzliche, bisher ungelöste Probleme an.

Westpol: Kritik an Bezahlkarte für Asylbewerber (04.02.2024)
In dieser Woche haben 14 Bundesländer gemeinsam vereinbart, eine Bezahlkarte für Asylbewerber während des Antragsverfahrens einzuführen. Sie soll Verwaltungsaufwand mindern, Zahlungen ins Ausland verhindern und Deutschland für Flüchtlinge mit wenig Aussicht auf Asyl abhalten. Ob diese Ziele erreicht werden, bezweifeln Kommunen in NRW und Migrationsforscher.

Frontal 21: Fachkräftemangel in Ostdeutschland – Rekrutierung im Ausland (06.02.2024)
Deutschlands Bevölkerung schrumpft: Auf dem Arbeitsmarkt fehlen vor allem junge Menschen. In ostdeutschen Bundesländern macht sich das besonders bemerkbar. Arbeitgeber leiden unter akutem Personalmangel. Sie sind auf Azubis und Mitarbeiter aus dem Ausland angewiesen – in der Pflege, in der Industrie.

Exakt: Security in der Kritik – Wie wird man Wachschützer? (31.01.2024)
Flüchtlingsunterkünfte werden von Wachdiensten beschützt. Doch es kommt wiederholt zu rassistischen Beleidigungen und Schikanen durch die Security. Wie werden Wachschützer ausgebildet, und wie attraktiv ist der Job?

BR: Junge Straftäter – Knast oder Kloster? (31.01.2024)
5.000 junge Menschen unter 25 Jahren sitzen in deutschen Gefängnissen. Hier sollen sie resozialisiert werden. Doch rund 65 Prozent kommen nach ihrer Entlassung innerhalb von drei Jahren wieder mit dem Gesetz in Konflikt. Helfen Alternativen zum Knast?

Kontrovers: Auf dem Rücken der Mittelschicht? (31.01.2024)
Sie arbeiten viel, gelten als wirtschaftliches Rückgrat unserer Gesellschaft. Kontrovers und report München sind auf dem Land und in der Stadt der Frage nachgegangen: Wie geht es Angehörigen der Mittelschicht in Bayern?

Report München: Der Druck nimmt zu – Abgaben und Inflation belasten Mittelschicht (30.01.2024)
Preissteigerungen und hohe Sozialbeiträge verlangen ihren Tribut: Die Mittelschicht als Stütze der Gesellschaft ächzt unter den Lasten. Arbeitnehmer und Selbständige gewähren einen Blick ins Portemonnaie.

Panorama 3: Schielende Patienten: Immer weniger Termine für Operationen (31.01.2024)
Für schielende Patienten wird es in Deutschland immer schwieriger, eine Klinik zu finden, die sie zügig operiert. Viele Krankenhäuser haben monatelange Wartezeiten, teils sogar von mehr als einem Jahr. Knapp die Hälfte der betroffenen Patienten sind Kinder, deren Schielen eigentlich früh – spätestens vor der Einschulung – behandelt werden sollte.

Panorama 3: „Graue Wohnungsnot“: Die Angst der Senioren (31.01.2024)
Auch Senioren trifft die Wohnungsnot. Landesweit fehlen Millionen barrierearme Wohnungen. Manche Rentnerin muss selbst im hohen Alter noch arbeiten, um die Miete einer nicht mehr geeigneten Wohnung zahlen zu können – findet aber keine andere.

Westpol: Letzter Ausweg Hotel (28.01.2024)
Die Not der Kommunen bei der Unterbringung von Flüchtlingen ist seit Jahren ein Thema in der Politik. Zu wenig Platz, zu hohe Kosten. Zahlreiche Kommunen sind dazu übergegangen Hotels und Pensionen zur Unterbringung anzumieten. Westpol hat hunderte Städte und Kommunen angefragt und etliche haben geantwortet. Demnach ist die Hotel-Unterbringung längst Teil einer Lösung. Auch das Land macht es. Doch wie lange reichen diese Kapazitäten? Manche Hotels haben Verträge bis zum Sommer mit den Kommunen gemacht, weil für die Europameisterschaft Kapazitäten benötigt werden. Wie geht es dann aber weiter?

WDR: Steuerparadies Ehe: Ist das Ehegattensplitting noch gerecht? (24.01.2024)
Katrin Reese ärgert sich über ihren Steuerbescheid. Auf dem steht, dass sie als alleinerziehende Mutter viel mehr Steuern zahlen muss, als wenn sie verheiratet wäre. Ursache dafür ist das Ehegattensplitting. Die Story zeigt, was es heißt, wenn ein Steuergesetz aus dem Geist der 1950er Jahre auf die Lebenswirklichkeit heutiger Familien trifft. Und geht der Frage nach: Warum schafft es die Politik nicht, die Weichen anders zu stellen?

Exakt: Preisanstieg bei Lebensmitteln – Tafeln werden teurer (24.01.2024)
Preiserhöhungen und gestiegene Energiekosten. Das Leben ist teurer geworden. Auch bei den Tafeln wurde der Kistenpreis teilweise stark angehoben. 

Exakt: Ausländische Ärzte – Warum die Anerkennung in Deutschland so schwierig ist (24.01.2024)
Wegen des Krieges in der Ukraine ist Natalia Saenko nach Deutschland geflohen. Ihr Medizin-Abschluss wird hier nicht anerkannt. Sie darf deshalb nicht eigenständig arbeiten und muss permanent kontrolliert werden.

Report Mainz: Kinder in Not – Überforderte Jugendhilfe (23.01.2024)
In vielen Jugendämtern herrscht Personalmangel und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leiden unter Überlastung. Das hat eine Umfrage des ARD-Politikmagazin REPORT MAINZ bei den bundesweit knapp 600 Jugendämtern ergeben. 

Frontal 21: Spekulieren statt vermieten – Leerstand trotz Wohnungsnot (23.01.2024)
Trotz Wohnungsnot stehen in Deutschland Hunderttausende Wohnungen ungenutzt leer: Laut Bundesbauministerium sind es etwa 1,7 Millionen, andere Quellen sprechen von rund 550.000 Wohnungen.

ZDF: Vorsicht, Glücksspiel! Zocken bis zur Pleite (21.01.2024)
Spielsucht – die unterschätzte Gefahr. Die Folgen für die Betroffenen sind meist fatal und enden oft im finanziellen Ruin. Doch die Branche boomt immer weiter.

Panorama: Fehlende Willkommenskultur verschärft Fachkräftemangel (18.01.2024)
Der Fachkräftemangel lähmt die deutsche Wirtschaft und gefährdet unseren Wohlstand. Wirtschaftswissenschaftler rechnen vor: Wir müssten netto etwa 400.000 Arbeitskräfte aus aller Welt anwerben – jedes Jahr. Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr Reformen angestoßen und das ihrer Ansicht nach „modernste Einwanderungsrecht der Welt“ geschaffen – bestehend aus einem neuen Fachkräfte-Einwanderungsgesetz und der Reform des Staatsbürgerschaftsrechts. Doch Experten warnen: Es brauche genauso dringend eine echte Willkommenskultur in der Gesellschaft, in Behörden, in der Politik.

Kontrovers: Wird Pflege zum Luxusgut? (17.01.2024)
Der Eigenanteil für die Pflege im Heim steigt und der Beitrag für manche private Zusatzversicherung hat sich über die Jahre fast verdreifacht. Manche Menschen verzichten wegen der Kosten bereits auf dringend nötige Pflege.

Plusminus: Bürokratie statt Unterstützung – Wie Behörden mit Verbrechensopfern umgehen (17.01.2024)
Tausende Menschen erleiden jedes Jahr körperliche oder seelische Schäden bei schweren Straftaten. Während die Strafverfolgung und die Täter im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen, wird das Schicksal der Opfer schnell vergessen. Eigentlich gibt es gute gesetzliche Grundlagen, ihnen durch Beratung und finanzielle Unterstützung zu helfen. Aber in der Praxis erleben viele Betroffene das ganz anders. Viele fühlen sich von den zuständigen Behörden eher gegängelt als unterstützt. 

ZDF: Dienste, Druck und Dauerstress – Junge Docs in der Klinik (16.01.2024)
Zwischen Idealismus und Überforderung: Kurz nach dem Berufseinstieg als Ärztin oder Arzt warten schon die ersten Nachtschichten und Überstunden – und es geht häufig um Leben und Tod.

Panorama 3: Schulbegleiter: Von der Notlösung zur Dauerlösung (16.01.2024)
Viele Kinder mit Einschränkungen sind auf Schulbegleiter angewiesen, um eine Regelschule besuchen zu können. Doch die arbeiten oft unter prekären Bedingungen. Einmal als Notlösung gedacht, ist ihr Einsatz zum Dauerzustand geworden.

Panorama 3: Arbeiten für unter zwei Euro: Niedriglöhne in Gefängnissen (16.01.2024)
In deutschen Gefängnissen herrscht gesetzliche Arbeitspflicht. Die meisten Gefangenen arbeiten im Gefängnis auch für externe Unternehmen. Teilweise verdienen sie unter zwei Euro pro Stunde. Nachdem zwei Strafgefangene dagegen klagten, entschied das Bundesverfassungsgericht im vergangenen Juni: Löhne unter zwei Euro seien verfassungswidrig und müssten bis Ende 2025 angehoben werden. Wie sieht es in norddeutschen Gefängnissen aus? Auch hier sind Löhne unter zwei Euro Standard. Panorama 3 hat zwei Gefangene getroffen und zeigt, was es bedeutet, teilweise ein halbes Leben für ein bis zwei Euro zu arbeiten. Und fragt, wie das mit dem Resozialisierungsgedanken vereinbar ist.

Westpol: Betrug mit Corona-Tests: Warum holt der Staat sich kein Geld zurück? (14.01.2024)
Während der Corona-Pandemie hat sich der Staat massiv betrügen lassen: von Betreibern von Testcentern, die in großem Stil Schnelltests abgerechnet haben, die sie nie durchgeführt haben. In einzelnen Verfahren sind Betreiber zu Haftstrafen verurteilt worden, wegen Betrugs in Millionenhöhe. Der Gesamtschaden könnte allerdings in die Milliarden gehen. Doch bisher tut der Staat wenig, um sich nachträglich einen Teil des Geldes zurückzuholen. Die Kassenärztlichen Vereinigungen, die eigentlich für die Überprüfung der gemeldeten Tests zuständig sind, haben ihre Kontrollen eingestellt.

Zur Sache Baden-Württemberg: Bürgergeld und Geringverdiener – wie groß ist der Unterschied? (11.01.2024)
Wer für Mindestlohn arbeitet, muss sich sein Geld gut einteilen – und hat doch am Monatsende oft nicht viel mehr als der, der Bürgergeld bekommt – so die Kritik von denjenigen, denen die 12prozentige Erhöhung des Bürgergelds zum Jahreswechsel zu hoch erscheint. Das Bürgergeld setze Fehlanreize – und lade zum Nicht-Arbeiten ein, heißt es. Doch halten dieses Argument einer Überprüfung stand? Würde es sich für einen Geringverdiener wirklich lohnen, statt zu arbeiten auf Bürgergeld zu setzen? Was bedeutet es für die Betroffenen im Alltag, wenn sie Geld vom Amt bekommen, wie lebt es sich damit?

Zur Sache Baden-Württemberg: Mittelschicht bröckelt (11.01.2024)
Nicht nur Menschen ohne Arbeitseinkommen und Geringverdiener leiden unter den gestiegenen Preisen, können sich vieles plötzlich nicht mehr leisten. Denn die Löhne konnten in den vergangenen Jahren mit den Preisen nicht Schritt halten. In der Mittelschicht geht die Angst um, dass der bisherige Lebensstil nicht gehalten werden kann. Ohne Erspartes kämen viele inzwischen nicht mehr über die Runden: Jeder Zweite musste in den vergangenen 6 Monaten auf seine Rücklagen zurückgreifen, bei jedem Fünften sind sie bereits aufgebraucht. Auch in der Mittelschicht lohnt sich Arbeit offenbar immer weniger.

Exakt: Pflege zu Hause – Große Belastung für berufstätige Angehörige (10.01.2024)
Derzeit sind in Deutschland rund 4,9 Millionen Menschen pflegebedürftig, ein großer Teil von ihnen wird zu Hause gepflegt. Welche Belastungen die pflegende Angehörigen erleiden, zeigen die Fälle eines Ehepaares aus Sachsen und einer Familie mit einem schwer kranken Kind.

WDR: Das Virus und unsere Freiheit: Eine Corona-Bilanz (10.01.2024)
Februar 2020. Die „Kappensitzung“ im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg wird in die Geschichte eingehen. Denn diese Karnevalssitzung wird zum Superspreader-Event. Es ist der Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland. Das Virus breitet sich schnell aus. Die Politik muss schnell handeln – und befindet sich von Anfang an in einem Dilemma. Die Dokumentation gibt einen intimen Einblick in die Entscheidungen  der Bundes- und Landesregierung und zieht gemeinsam mit Politikern und Expertinnen und Experten Bilanz: Wie blicken sie mit dem heutigen Wissensstand auf die Pandemie und auf ihre Entscheidungen und Einschätzungen?

Frontal 21: Pflegenotstand im Krankenhaus – Was bringen Lauterbachs Reformpläne? (09.01.2024)
Mit einem neuen Gesetz will der Bundesgesundheitsminister den Pflegeberuf attraktiver machen und stärken. Im Dezember 2023 hat er nun vorläufige Eckpunkte zum sogenannten Pflegekompetenzgesetz vorgestellt, die allerdings noch nicht ressortabgestimmt sind.

Westpol: Ukrainische Flüchtlinge – Heimat in der Ferne (17.12.2023)
Obwohl sie höhere finanzielle Mittel als andere Flüchtlinge und häufig auch eine bessere Unterbringung bekommen, entscheiden sich viele ukrainische Flüchtlinge, zurück in ihr Heimatland zu gehen. Dabei werden dort die russischen Angriffe zurzeit stärker. Was hindert daran, in NRW wirklich Fuß zu fassen? Keine Arbeit? Sprachbarrieren? Sehnsucht nach geliebten Menschen? Westpol-Autoren sprechen mit Flüchtlingen, die in ihre Heimat zurückgekehrt sind und mit Ukrainern, die hierbleiben möchten.

Westpol: Fette Polster der NRW-Ministerien (17.12.2023)
Zu wenig Lehrpersonal, marode Infrastruktur, wachsende Armut im Land – der Staat müsste eigentlich investieren. Doch laut Finanzminister fehlt das Geld – trotz gigantischer Haushaltssumme. Dabei schlummern in den Töpfen der Ministerien noch Milliarden, bislang nahezu unbemerkt vom Parlament.

ARD: Arbeiten, wie ich will. Bringt „New Work“ uns weiter? (13.12.2023)
Was versteht man unter „New Work“? Welche neuen Arbeitsformen gibt es? Was will die „Generation Z“? Fakt ist: Berufsanfänger*innen haben schon in Einstellungsgesprächen Forderungen, die ein völlig anderes Verständnis von Arbeit zeigen. Eine gute Work-Life-Balance und die 4-Tage-Woche stehen hoch im Kurs. Gleichzeitig sind viele Unternehmen davon schwer genervt. Verschärft „New Work“ die Krisen am Arbeitsmarkt oder ist das Modell am Ende eine Lösung für viele Probleme?

Report Mainz: 3 Zimmer, Küche, Schimmel (12.12.2023)
Fahrstuhl und Heizung kaputt, Wände verschimmelt, Vorgarten vermüllt: Obwohl in Deutschland dringend Wohnraum gebraucht wird, verkommen in vielen Städten ganze Wohnanlagen oder stehen sogar leer. Warum? Eine brisante Recherche.

Frontal 21: Antibiotikamangel ohne Ende – Versorgungskrise in Deutschland (12.12.2023)
Millionen Menschen in Deutschland sind krank – und in der aktuellen Welle von Infekten werden auch wieder Antibiotika knapp, vor allem bei Kindern. Dabei hatte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) nach dem Mangel an Medikamenten im vergangenen Winter Abhilfe versprochen. Noch im Spätsommer zeigte sich Lauterbach zuversichtlich, dass es durch das inzwischen in Kraft getretene Lieferengpassgesetz in der kommenden Infektsaison genügend Arzneimittel geben werde. Doch weiterhin fehlen Medikamente. Woran liegt das?

Frontal 21: Erbschleicherei im Gesundheitswesen – Ums Vermögen gebracht? (12.12.2023)
In den kommenden Jahren werden in Deutschland geschätzt bis zu 400 Milliarden Euro jährlich vererbt und verschenkt. Das weckt Begehrlichkeiten – vor allem bei sogenannten Erbschleichern. Immer häufiger werden Fälle von Erbschleicherei auch im Gesundheitswesen bekannt. Ärzte, Pfleger oder Therapeuten sind für viele ältere Menschen meist die einzigen sozialen Kontakte. Das birgt die Gefahr, dass es zu seelischen Abhängigkeiten kommen kann. Bisher gelten Schenkungs- und Erbverbote nur für Personal in Pflegeheimen und seit Januar 2023 auch für Berufsbetreuer. Nun fordern Experten dieses Verbot auch generell für das gesamte Gesundheitswesen.

Westpol: Deutschland, Hünxe und die Flüchtlinge (10.12.2023)
Wer sind die Menschen, die den Flüchtlingsstrom managen? In Hünxe ist es ein eingespieltes Team, das sich jeden Tag neuen Herausforderungen stellen muss. Die größte steht direkt nach der Ankunft bevor. Wo bekomme ich einen Schlafplatz mit einem funktionierenden Bett her? Und selbst, wenn auf den Organisationslisten schon keines mehr da ist, muss eines besorgt werden. Wir zeigen den Teil einer Reportage, in der Menschen sich um die Flüchtlinge kümmern, die alles aufgegeben haben, um in Deutschland ein neues Leben zu beginnen.

mehr/wert: Steigende Krankenkassenbeiträge: Das sorgt für Kritik (07.12.2023)
Die Gesetzlichen Krankenkassen haben im nächsten Jahr voraussichtlich ein riesiges Defizit: Ihnen fehlt ein Milliardenbetrag, auch weil sie zu viele ältere und kranke Mitglieder haben. Und in Deutschland konkurrieren 96 Kassen.

mehr/wert: Erst wohnungslos, dann obdachlos: Immer mehr Menschen landen auf der Straße (07.12.2023)
Die Wohnungs- und Obdachlosigkeit nimmt zu. Und zwar nicht nur in den Städten, sondern auch auf dem Land. Ein Problem dem Kommunen oft hilflos gegenüber stehen: denn bezahlbarer Wohnraum wird knapper.

Plusminus: Ente des Jahres: Deutsche immer reicher (06.12.2023)
Statistisch gesehen werden wir Deutsche immer reicher: Mehr Einkommen, mehr Spareinlagen, Zinsgewinne, Besitz. Das behaupten verschiedene Statistiken aus diesem auslaufenden Jahr. Doch das Ding hat einen großen Haken: Nur die Reichen werden immer reicher. Teile der Mittelschicht und die Geringverdiener sowieso leiden konkret unter Realeinkommensverlusten. 

Kontraste: Reichsbürger und ihre Kinder (30.11.2023)
Ein Vater sucht seine Tochter Miley – vor 15 Monaten ist seine Ex-Frau mit der 10-Jährigen untergetaucht. Der Fluchtgrund: Das Kind soll beim Vater aufwachsen und wieder zur Schule gehen. Doch seine Ex-Frau ist offenbar Reichsbürgerin, lehnt Schulsystem, Gesetze und Institutionen der Bundesrepublik ab. Kontraste-Recherchen zeigen: Immer mehr Reichsbürger, Selbstverwalter und völkische Siedler versuchen ihre Kinder mit aller Macht von der Schule fernzuhalten.

SRF: Die Zwangsarbeiterinnen – Wie Bührle, Staat und Kirche profitierten (30.11.2023)
Schweiz: Mindestens 300 junge Frauen verfrachtete die Fürsorge in den 1940er- bis Ende der 1960er-Jahre nach Dietfurt in die Spinnerei von Emil Bührle. Den Lohn für ihre Arbeit haben sie nie erhalten. Gelebt haben die Zwangsarbeiterinnen im fabrikeigenen Marienheim. Nun fordern sie Gerechtigkeit. «Erziehung zur Arbeit» hiess die angeordnete Strafmassnahme der Fürsorge. Als billige Arbeitskräfte wurden Elfie Grendene, Irma Frei und Carmen Scheiwiller, heute zwischen 82 und 89 Jahren alt, in die Fabrik von Emil Bührle geschickt. Bis zum 20. Lebensjahr mussten die Frauen in der Spinnerei Schichtarbeit verrichten. Ihr Lohn ging direkt ans Marienheim, geführt von Ingebohler Ordensschwestern. Als im Herbst 2021 der Erweiterungsbau des Kunsthauses eröffnet und die Sammlung Bührle intensiv diskutiert wurde, hatte Elfie Grendene genug. Sie fand, es solle nicht nur über die Waffenlieferungen des Rüstungsindustriellen Bührle und über die Provenienz der Bilder gesprochen werden, sondern auch darüber, was in der Schweiz in den Textilfabriken passierte. Sie meldete sich beim «Beobachter», dieser machte die Geschichte der Zwangsarbeiterinnen publik. Jetzt müssen auch Gesellschaft und Politik hinschauen. «DOK» begleitet die drei Frauen auf ihrem Weg um Anerkennung und Gerechtigkeit.

Exakt: Standortnachteil Ost? (29.11.2023)
Der Fachkräftemangel wird laut Experten in den kommenden Jahren besonders drastisch in Ostdeutschland sein. Welche Probleme haben Unternehmen vor Ort und wie versucht man gegenzusteuern?

Exakt: Substitution – Zu wenig Ärzte für Drogenersatztherapie (29.11.2023)
Die Substitution gilt als wichtige Säule im Suchthilfeangebot für Menschen, die zum Beispiel heroinabhängig sind. Das Problem: Bundesweit fehlt es inzwischen an Ärzten, die diese Aufgabe übernehmen.

Kontrovers: Das Geschäft mit Geflüchteten (29.11.2023)
Privater Wohnraum statt Turnhalle oder Container: Dezentrale Unterbringung entlastet die Kommunen. Das lassen sie sich etwas kosten: Kontrovers über ein lukratives Geschäftsmodell mit Geflüchteten – finanziert aus Steuergeldern.

mex: Armut und Reichtum – warum die Schere massiv auseinandergeht (29.11.2023)
Die Armut in Deutschland wächst. Energiekrise, Krieg, Inflation – einkommensschwache Haushalte sind von den Folgen deutlich stärker betroffen als wohlhabende. Denn wer wenig hat, der gibt verhältnismäßig mehr für Lebensmittel aus. Diese Entwicklung nimmt jetzt Fahrt auf. Die Schere zwischen arm und reich in Deutschland reißt weiter auf. Wir sprechen mit von Armut Betroffenen bei der Tafel in Offenbach und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Panorama 3: Kündigung von Ärzten: Ist der Notfalldienst in Gefahr? (28.11.2023)
Sogenannte Poolärztinnen und -ärzte unterstützen den Notdienst in Bereitschaftspraxen abends und an Wochenenden. Sie entlasten damit die niedergelassenen Medizinerinnen und Mediziner. Ein Urteil des Bundessozialgerichts bringt dieses System nun ins Wanken.

Westpol: Kirchen-Privilegien: Wie lange ist die Sonderstellung noch gerechtfertigt? (26.11.2023)
Die beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland verlieren weiter massiv an Mitgliedern. Gleichzeitig genießen die Kirchen noch immer staatliche Privilegien und Sonderregeln. Nicht nur, dass die Kirchensteuern über die staatlichen Finanzämter eingetrieben werden; die Bundesländer zahlen den Kirchen aus Steuermitteln zusätzlich weiter mehr als 600 Millionen Euro pro Jahr. Auch die Arbeit karitativer Einrichtungen wie der Caritas werden grötenteils vom Staat bezahlt. Wie tief muss die Unterstützung für Kirchen sinken, bis solche staatlichen Vorteile nicht mehr gerechtfertigt sind? Westpol hat nachgefragt.

ZDF: Power für die Provinz. Dorf und Kleinstadt mitgestalten (25.11.2023)
Ihren Traum vom Landleben geben viele auf. Arbeitsplätze und ärztliches Personal sind rar, Busse und Züge selten, kulturell ist wenig los. Doch so mancher Ort findet sich nicht damit ab.

Report Mainz: Medizinischer Dienst: Umstrittene Pflegegutachten (21.11.2023)
Pflegebedürftige werden oft in zu niedrige Pflegegrade eingestuft. und erhalten dadurch geringere finanzielle Leistungen. Laut REPORT MAINZ mussten 2022 nach Widersprüchen fast 55.000 Einstufungen korrigiert werden.

Westpol: Fehlende Kinderbetreuung – Eltern in Not (19.11.2023)
Mehr als eine halbe Millionen Ganztagsplätze für Grundschüler fehlen in Deutschland. Das hat das Institut der deutschen Wirtschaft errechnet. Besonders problematisch ist die Situation in Nordrhein-Westfalen. Mehr als 150.000 zusätzliche Betreuungsplätze werden gebraucht. Doch bislang ist nicht absehbar, woher die kommen sollen. Für viele Eltern ist die Situation eine Katastrophe, denn ohne verlässliche Betreuung können sie auch in ihrem Job nicht so viel arbeiten oder sie finden erst gar Stelle.

Westpol: Tarifflucht – Trifft die Landesregierung eine Mitschuld? (19.11.2023)
Bei der kommenden Lohnabrechnung werden sich alle freuen, die Weihnachtsgeld bekommen. Gut die Hälfte der Deutschen bekommt diese Sonderzahlung, die andere Hälfte schaut in die Röhre. Meist sind Weihnachtsgeld und andere Leistungen für Arbeitsnehmer Teil von Tarifverträgen. Doch die gibt es immer seltener. Die Tarifbindung bröckelt bereits seit Jahren. In den 90er Jahren hatten noch rund 80 Prozent der Beschäftigten einen Tarifvertrag, heute sind es nur noch gut 50 Prozent. An dieser Entwicklung sei die Politik nicht ganz unschuldig, kritisieren die Gewerkschaften. Auch die Landesregierung könne für mehr Tarifverträge sorgen. So beauftragt das Land Nordrhein-Westfalen zum Beispiel immer noch Firmen, die keinen Tarifvertrag vorweisen müssen. Andere Bundesländer sind da strenger.

Zur Sache Rheinland-Pfalz: Wie gut sind Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt integriert? (16.11.2023)
Viele Branchen suchen dringen Fachkräfte, bis zu 400.000 Zuwanderer jährlich halten Experten für nötig, um den Mangel zu beheben. Können Geflüchtete Teil der Lösung sein? Die Integration in den Arbeitsmarkt ist aber alles andere als einfach.

mehr/wert: Absurde Bauvorschriften: Wie es einfacher und günstiger geht (16.11.2023)
Die Wohnungsnot in Deutschland wird immer größer. 700.000 Wohnungen fehlen, und der knappe Wohnraum, der da ist, wird immer teurer. Kreative Ideen müssen jetzt auf den Tisch, damit Wohnen nicht zur sozialen Spaltung führt.

mehr/wert: Quiet Quitting: Wie können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter wieder motivieren? (16.11.2023)
Immer mehr Menschen machen nur noch Dienst nach Vorschrift. Arbeit hat für sie nicht mehr den Stellenwert wie früher. Heute steht anderes im Fokus: die Freizeit, Freunde und Familie.

WDR: Kollege (m/w/d) dringend gesucht! – Warum es kaum noch Handwerker gibt (15.11.2023)
Der 55-Jährige, Robert Solle, leitet einen Dachdecker-Betrieb in Essen mit 15 Beschäftigten. „Aber eigentlich könnten es noch fünf Mitarbeiter mehr sein“, sagt Robert Solle. Das Problem: Er findet niemanden, der den Job gut machen könnte. Vor allem Jüngere fehlen. Zwei Drittel seiner Belegschaft sind über 55 Jahre alt. Und die wenigsten Dachdecker halten bis 65 durch. 

Kontrovers: Lösung oder zahnloser Tiger? Neues Fachkräfteeinwanderungsgesetz (15.11.2023)
Egal ob Pflege oder Kinderbetreuung: Es fehlen Arbeitskräfte in unterschiedlichsten Branchen. Deshalb tritt jetzt der erste Teil des Fachkräfte-Einwanderungsgesetzes in Kraft. Praktiker zweifeln an der Wirksamkeit – besonders in Bayern.

Exakt: Gewalt gegen Frauen: Zu wenig Frauenhaus-Plätze in Deutschland (15.11.2023)
Frauen, die in ihrer Partnerschaft Gewalt erleben und mit ihren Kindern Schutz suchen, können nicht darauf vertrauen, im Frauenhaus aufgenommen zu werden. Der Grund: Es fehlen 14.000 Frauenhausplätze in Deutschland.

ARD: Was wird die nächste Pandemie? Teil 1 (13.11.2023)
Corona war nicht die erste globale Pandemie und wird auch nicht die letzte sein. Vielmehr gehen Expertinnen und Experten davon aus, dass derartige Ausbrüche in Zukunft häufiger werden. Was wird wohl die nächste Pandemie?
ARD: Was wird die nächste Pandemie? Teil 2 (13.11.2023)
Corona war nicht die erste globale Pandemie und wird auch nicht die letzte sein. Vielmehr gehen Expertinnen und Experten davon aus, dass derartige Ausbrüche in Zukunft häufiger werden. Was wird wohl die nächste Pandemie?

Westpol: Abschiebungen: Was bringen die Verschärfungen? (12.11.2023)
„Wir müssen endlich im großen Stil abschieben.“ – So hat es Bundeskanzler Olaf Scholz im Interview zu Protokoll gegeben. Und seine Bundesregierung verspricht mit dem neuen Rückführungsgesetz: Abschiebungen sollen „effizienter, schneller, zügiger und einfacher“ werden. Längerer Abschiebegewahrsam, mehr Befugnisse der Behörden, um Wohnungen und Flüchtlingseinrichtungen zu durchsuchen, und keine Ankündigung der Abschiebung mehr. Doch was bringt das am Ende? Wir haben mit denjenigen gesprochen, die in Nordrhein-Westfalen Abschiebungen durchsetzen und begleiten.

Kontraste: Endstation Knast (09.11.2023)
Rund die Hälfte der Gefangenen wird später wieder straffällig. Dabei sollen Gefängnisaufenthalte in Deutschland seit Ende der 70er vor allem eines: die Gefangenen „resozialisieren“, um so Rückfälle zu vermeiden. Wieso gelingt uns das nicht besser?

Zur Sache Baden-Württemberg: Bezahlkarte statt Bargeld? (09.11.2023)
Sachleistungen oder Bezahlkarte statt Geld, eine Pflicht zur gemeinnützigen Arbeit – Was könnten solche Vorschläge bringen und könnten sie die Zahl der Flüchtlinge wirklich reduzieren? Wir sind mit dem Landrat Pauli in Balingen unterwegs.

Zur Sache Baden-Württemberg: Kommunen unter Druck (09.11.2023)
Am Beispiel Calw zeigen wir, wie Kommunen an ihre Grenzen kommen. Aber es gibt auch Gegenbeispiele: Der Bürgermeister der Stadt Rottenburg sagt, wir schaffen das, wenn wir die richtigen Prioritäten setzen.

Zur Sache Baden-Württemberg: Ohne Perspektive – in die Flucht getrieben (09.11.2023)
Was bewegt Flüchtlinge ohne gute Bleibeperspektive, trotzdem die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer auf sich zu nehmen? Kaliluh ist aus Gambia geflohen und in Esslingen gelandet. Seine Eltern – beide gestorben. In seiner Heimat gab es für ihn keine Perspektive mehr.

3sat: Arbeit ohne Nebenwirkungen – Sinnvoll, nachhaltig, auf Augenhöhe (08.11.2023)
Klima, Krieg, Inflation, Krisen erschüttern den Alltag und die Arbeitswelt. Menschen sind erschöpft, Perspektiven verblichen. Unternehmen schließen wegen Personalmangel. In das 40h-Woche Korsett will sich niemand mehr zwängen. 4-Tage Woche, Flexibilität, höhere Löhne, gibt es einen Weg aus der Krise? Sind junge Menschen faul und die ältere Generation zu unflexibel? Der Film von Franziska Mayr-Keber geht der Frage nach, warum und wie wir arbeiten wollen.
(bis 08.2.2024 in der Mediathek verfügbar)

Plusminus: Krankenkassenbeitrag erreicht 2024 neue Rekordhöhe (08.11.2023)
SPD-Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat kein wirkungsvolles Konzept für eine Strukturreform der Krankenkassen. Schon jetzt droht ein Defizit von 17 Milliarden Euro im nächsten Jahr. Weil die Ampel-Regierung längst überfällige Reformen nicht umsetzt, steigt der Zusatzbeitrag der Versicherten zur gesetzlichen Krankenversicherung ab Januar auf ein neues Rekordhoch.

Report München: Wie Putin Migration instrumentalisiert (07.11.2023)
Schlepper werben derzeit in sozialen Medien für eine alternative Flüchtlingsroute: Sie ist weniger gefährlich als die über das Mittelmeer. Die Reise beginnt in Moskau und führt durch Polen Richtung Deutschland. Offenbar unterstützt durch eine freizügige Visumsvergabe der russischen Regierung. Wir haben einen der Schlepper kontaktiert.

Westpol: Besser Bürgergeld als Beamtenjob? (05.11.2023)
Eine Stelle beim Land war früher mal so etwas wie ein 6er im Lotto. Ordentlich bezahlt, quasi unkündbar und eine prima Versorgung im Alter. Doch die Attraktivität des Beamtendienst ist längst nicht mehr das was es einmal war. 26.000 Stellen sind deshalb beim Land zur Zeit unbesetzt. Gerade in den niedrigen und mittleren Besoldungsgruppen fehlen Leute. Das liegt auch an der Bezahlung. Wer als Familienvater in Nordrhein-Westfalen zum Beispiel als Justizvollzugsbeamter arbeitet, bekommt nicht viel mehr als wenn er gar nicht arbeitet und Bürgergeld beziehen würde. Dabei gilt eigentlich ein so genanntes Abstandsgebot zu Beziehern von staatlichen Transferleistungen. Die Opposition im Landtag fordert jetzt Anpassungen.

Report Mainz: Gefahr für Patienten? Wenig Berechtigungen für Notfallsanitäter (31.10.2023)
Wer den Notdienst ruft, hofft auf schnelle Hilfe. Häufig sind die Notfallsanitäter die Ersten vor Ort. Doch wie sie helfen und welche Medikamente sie benutzen dürfen, kann sich bundesweit von Landkreis zu Landkreis unterscheiden. Mancherorts gibt es fast gar keine Medikamente auf dem Rettungswagen. Für Patienten kann das im Notfall gefährlich werden.

SWR: Liefer-Sklaven: Inside Wolt & Lieferando (31.10.2023)
Ständige Angst, keine Lohnzahlungen, dubiose Subunternehmer, Dauerüberwachung per App: Insider von Wolt und Lieferando erheben schwere Vorwürfe gegen die Lieferdienste. VOLLBILD blickt hinter die Kulissen der beliebten Lieferdienste.

ARTE: Migration – Wie erpressbar ist die EU? (31.10.2023)
Die Europäische Union verwandelt sich in eine „Festung“, die Migranten abwehrt: Illegale Pushbacks, unmenschliche Bedingungen in Internierungslagern, Tote auf der Fluchtroute. Um Geflüchtete an der Einreise zu hindern, hat die EU in den letzten Jahrzehnten eine neue Strategie entwickelt und ihre Grenzen nach außen verschoben. Diese Politik trägt einen Namen: Externalisierung. Gegen Finanzhilfen und Visavergaben bringt die EU ihre Anrainerstaaten dazu, Mauern und Grenzzäune zu bauen sowie Geflüchtete aufzunehmen, um sich selbst nicht um sie kümmern zu müssen. Durch die Zahlung mehrerer Milliarden Euro brachte sie die Türkei dazu, Millionen von syrischen Kriegsgeflüchteten an der Weiterreise nach Europa zu hindern. In Libyen stattet sie die Küstenwache mit Material und Technologien aus, um Geflüchtete aus Subsahara-Afrika auf dem Meer zu stoppen – und nimmt dabei in Kauf, dass einige von ihnen in Internierungslagern gefoltert werden. Weiter südlich, in Niger, das als Migrations-Hauptroute gilt, finanziert sie ein Programm zur Wiederansiedlung („Resettlement“) schutzbedürftiger Geflüchteter, die in Libyen gestrandet sind. Außerdem bildet sie die nigrische Grenzpolizei im Kampf gegen illegale Einwanderung aus. Eine weitere Entwicklung dieser Grenz- und Geopolitik: Dänemark möchte überhaupt keine Asylbewerber mehr aufnehmen und hat angekündigt, dem Beispiel Großbritanniens folgen zu wollen. London hatte versucht, illegale Einwanderer für rund 150 Millionen Euro nach Ruanda auszuweisen. Diese Menschen dürften weder nach Großbritannien zurückkehren noch einen Asylantrag stellen – ein Verstoß gegen internationales Recht. Diese Politik der Externalisierung verzeichnet allerdings kaum Erfolge. Zwar gibt sie vor, Migranten lange und gefährliche Wege zu ersparen, in der Realität sehen sich diese Menschen dann jedoch gezwungen, noch geheimere und gefährlichere Routen auf sich zu nehmen, wie in Niger. Außerdem gibt die EU ihren Verhandlungspartnern dadurch eine gefährliche Waffe in die Hand: Indem die EU diesen Staaten die Kontrolle über die Migrationsrouten überlässt, übergibt sie ihnen im Grunde die Schlüssel zur „Festung“. So macht sich die EU erpressbar und geht ein großes geopolitisches Risiko ein. Denn diese Staaten müssen nur einige Tausend Migranten zur europäischen Außengrenze durchlassen, um Panik zu verursachen. So ermutigte Belarus 2021 Tausende von Menschen, die Grenze zu Polen zu überqueren. Dasselbe taten davor Marokko mit Spanien und die Türkei mit Griechenland.
(bis 04.02.2024 in der ARTE-Mediathek)

NDR: Wie wollen wir sterben? (30.10.2023)
Viele Menschen geraten am Ende ihres Lebens in eine Krankenhausmaschinerie, der sie nicht mehr entkommen. Obwohl die meisten Menschen zu Hause sterben möchten, schaffen es doch nur die wenigsten, im Kreise der Familie friedlich einzuschlafen. Mehr als die Hälfte der Menschen sterben auf Intensivstationen, manche in Pflegeheimen, wenige im Hospiz. Woran liegt es, dass das, was die Menschen gerade am Lebensende nicht wollen, doch meistens die Realität ist?

ZDF: Armes reiches Deutschland: Alleinerziehend und abgehängt (29.10.2023)
Ständig Geldsorgen und nie Zeit für sich: Das ist der Alltag vieler Alleinerziehender. Fast jede fünfte Familie in Deutschland ist eine Familie mit alleinerziehendem Elternteil.

WDR: Karrierekiller Kind? Wenn Ärztinnen nach oben wollen (26.10.2023)
Nuray ist mitten in ihrer Ausbildung zur Fachärztin. Sie arbeitet auf ein Stipendium im Ausland hin und betreut ein eigenes Forschungsprojekt. Doch dann wird sie schwanger. Mit Kind ihre Ausbildung zu beenden, wird eine Herausforderung. Denn Teilzeit ist als Assistenzärztin an der Klinik so gut wie unmöglich. Obwohl fast zwei Drittel der Medizinstudierenden Frauen sind, schaffen sie es bis heute kaum in die Führungspositionen. Unplanbare Arbeitszeiten, unflexible Arbeitsmodelle und starre Hierarchie-Strukturen sind mit einer Familie nur schwer zu vereinbaren. Wie gehen Nuray und ihre Kolleginnen mit diesen Herausforderungen um?

Panorama: Recht zu Sterben: Warum Harald Mayer klagt (26.10.2023)
Harald Mayer will sterben dürfen. Er hat Multiple Sklerose und von der „Teilhabe“, die Politiker immer wieder postulieren, ist er weit entfernt.

Plusminus: Personalnot im öffentlichen Nahverkehr: Warum die Räder immer öfter stillstehen (25.10.2023)
Busse fallen aus – S-Bahnen fahren seltener und in Thüringen werden sogar ganze Eisenbahnstrecken vorübergehend stillgelegt: Die Verkehrsbetriebe leiden unter einer immer heftiger werdenden Personalnot. Und es wird in den kommenden Jahren noch schlimmer werden. Denn bis 2030 werden allein 80.000 sogenannte Triebfahrzeugführer in den Ruhestand gehen. Und bei den Busfahrern sieht es nicht besser aus. Auch da stehen viele sogenannte „Babyboomer“ kurz vor der Rente. „Plusminus“ über leere Führerstände, Zugausfälle und Auswege aus der Personalnot

Frontal 21: Flüchtlingskrise steigert Wohnungsnot – Das Dilemma der Kommunen (24.10.2023)
Zur Unterbringung von Geflüchteten mieten Städte und Gemeinden immer mehr Wohnungen an. Für Menschen mit geringem Einkommen wird es dadurch noch schwerer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Angesichts dieses Konkurrenzkampfes droht sozialer Unfrieden.

Frontal 21: Streit um neue Asylpolitik – Grenzkontrollen, Arbeitspflicht und kein Bargeld (24.10.2023)
Laut ZDF-Politbarometer ist das Thema „Flucht und Asyl“ derzeit das wichtigste Problem im Land. Auch Bundeskanzler Olaf Scholz dringt darauf, die Zahl der irregulär nach Deutschland einreisenden Menschen zu begrenzen. Für den Bund-Länder-Gipfel Anfang November 2023 in Berlin liegen Forderungen auf dem Tisch, wie etwa Grenzkontrollen, Arbeitspflicht oder Sachleistungen statt Bargeld.

Westpol: Kitas verzweifelt wie nie (22.10.2023)
Die Kitas können die gestiegenen Kosten durch Inflation und höhere Gehälter aber nicht mehr stemmen. Vielen Einrichtungen droht sogar die Insolvenz. Das Land hat den freien Trägern grade 100 Millionen Euro Überbrückungshilfen versprochen. Das reicht nicht, sagen die Träger. Um Schlimmstes abzuwenden bräuchte es mindestens das Fünffache, so die Forderung.

ZDF: Zoll im Einsatz – Drogen, Schmuggel, Schwarzarbeit (22.10.2023)
Beim Stichwort Zoll denken viele an Kontrollen beim Reisen. Doch der Zoll macht noch viel mehr: Rund 48.000 Zöllnerinnen und Zöllner sorgen für Recht und Ordnung in Deutschland.

mehr/wert: Zeitarbeit in der Pflege – Fluch oder Segen? (19.10.2023)
Der Pflegenotstand – 60.000 offene Stellen. Auf 100 offene Stellen kommen 33 suchende Pflegefachkräfte. Eine Lösung für Heimbetreiber ist die Leiharbeit in der Pflege – ein neuer Trend, der den Pflegenotstand verschärfen könnte.

Zur Sache Baden-Württemberg: Senioren raus, Flüchtlinge rein – Investoren zocken ab (19.10.2023)
Investoren haben ein gewinnträchtiges Geschäftsmodell entdeckt – sie kaufen Seniorenheime auf, die für die Träger zu teuer geworden sind, weil z.B. große Renovierungen anstehen. Oftmals wird dann die Pacht massiv erhöht, was die Träger in die Knie zwingt – die Senioren müssen ausziehen, werden auf andere Heime verteilt. Eigentlich sollten diese Immobilien wieder zu Altenpflegeeinrichtungen werden, doch derzeit können die leeren Häuser mit vielen Zimmern gewinnbringend neu vermietet werden – etwa an Kommunen oder Landkreise wie in Leonberg und Stuttgart, die händeringend Platz für Geflüchtete suchen. Sie zahlen den Investoren fast jeden Preis.

Kontraste: Flüchtlinge – Wie ehrlich ist die politische Debatte? (19.10.2023)
Eine deutliche Mehrheit der Deutschen will weniger Flüchtlinge aufnehmen und wünscht sich eine andere Asylpolitik. Es ist die Abkehr von der einstigen Willkommenskultur – Vizekanzler Robert Habeck zeigte sich offen für „moralisch schwierige Entscheidungen“. Inzwischen überbieten sich fast alle Parteien mit immer schärferen Forderungen, um die Flüchtlingszahlen zu senken: Sachleistungen statt Bargeld, schneller abschieben, Asyl-Grundrecht abschaffen. Doch was davon ist überhaupt möglich? Und vor allem: Würde es am Ende tatsächlich dazu führen, dass sich weniger Menschen auf den Weg nach Deutschland machen? Kontraste-Reporter waren unterwegs an Europas Außengrenze, in überforderten Kommunen, die keinen Platz mehr finden und bei rechtsradikalen Anti-Asyl-Protesten. Sie haben mit Experten darüber gesprochen, was die wahren „Pull-Faktoren“ sind, wie und wie weit sich die Zahlen senken ließen und recherchiert, wie Putins Russland Migration in die EU befördert.

Exakt: Immer mehr Flüchtlinge: Sind die Kommunen überlastet? (18.10.2023)
Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland steigt wie lange nicht mehr. Für ihre Unterbringung sind die Kommunen zuständig. Viele Landräte suchen händeringend nach neuen Unterkünften. Sind die Gemeinden am Limit?

Plusminus: Home-Office oder zurück ins Büro? Der Streit um den Arbeitsplatz (18.10.2023)
Corona hatte es möglich gemacht: Millionen Beschäftigte mussten sich nicht mehr täglich durch den Verkehr quälen, sondern konnten von zu Hause aus arbeiten. Vielen hat das so gut gefallen, dass sie auch jetzt nur noch selten oder gar nicht mehr in die Firma kommen möchten. Das geht manchen Unternehmen gegen den Strich. Sie fordern vehement eine Rückkehr ins Büro. Aber Personal-Fachleute wissen auch: Ohne die Zusage mobiler Arbeit ist es kaum noch möglich, qualifizierte Nachwuchskräfte zu gewinnen.

Exakt: Ärzte und Lehrer fehlen: Rentner kehren in den Job zurück (18.10.2023)
Es mangelt an Ärzten und Lehrern, gerade auf dem Land. Mancherorts werden frühere Kolleginnen und Kollegen aus dem Ruhestand geholt, andere entschließen sich einfach weiterzuarbeiten. Was treibt diese Menschen an?

Panorama 3: Pflegequalität in Deutschland hängt stark vom Wohnort ab (17.10.2023)
Ist man auf Pflege angewiesen, so macht es einen Unterschied, wo man lebt. Denn die Qualität der Pflege variiert je nach Wohnort stark – dabei sollten schließlich überall die gleichen Standards gelten.

Exakt: Rechts und gewalttätig? Security ohne Kontrolle (16.10.2023)
Ob im Flüchtlingsheim, Club, oder beim Fußball: Die Security-Branche boomt. Doch es gibt Vorwürfe – Rassismus gegen Flüchtlinge, Gewalt. Wie viele extrem Rechte gibt es bei der Security, und was tut der Staat dagegen?

Westpol: Hospize in Not (15.10.2023)
Viele Hospize in NRW kämpfen mit rasant steigenden Anfragen und mangelnder Finanzierung. Aber nicht überall gibt es genug Betten für die immer älter werdende Gesellschaft. Viele Menschen bekommen deshalb keinen Platz im Hospiz.

Westpol: Weniger BuFDi/FSJler (15.10.2023)
Die Bundesregierung kürzt Geld für Freiwilligendienste. Was bedeutet das? Wir begleiten eine 40-jährige BufDi in einem Seniorenheim und einen jungen FSLer auf dem Spielplatz bei der Arbeit.

ZDF: Die Talent-Jäger. Kreativ gegen den Fachkräftemangel (14.10.2023)
Wenn in einigen Jahren die Babyboomer in Rente gehen, werden Millionen Menschen auf dem deutschen Arbeitsmarkt fehlen.

Monitor: Migrationskrise? Eine Gemeinde zeigt, wie es geht (12.10.2023)
Die Migrationsdebatte läuft seit Wochen auf Hochtouren. Und immer wieder heißt es: Die Kommunen sind überfordert. Alle Kommunen? Keineswegs: Eine kleine Gemeinde bei München beherbergt viel mehr Geflüchtete, als sie eigentlich müsste. Und gibt sich keineswegs überfordert. Eine Reportage aus einem Ort, von dem Deutschland viel lernen kann.

Plusminus: Rettungsdienst vor dem Kollaps (11.10.2023)
Immer mehr Einsätze, immer weniger Personal. Der Druck im Rettungsdienst nimmt zu. Um Fahrzeuge überhaupt noch einsatzbereit halten zu können, greifen immer mehr Rettungsdienste auf Leiharbeiter zurück. Doch die lebensrettenden Geräte in Rettungswagen sind hochkomplex – ohne ausreichende Einarbeitung ein riskantes Spiel mit dem Leben der Patienten.

Panorama 3: Psychiatrische Hilfe: Was tun gegen den „Drehtür-Effekt“? (10.10.2023)
Für psychisch Erkrankte gibt es viele Hilfsangebote – die sind aber oft schlecht verzahnt. So folgt oft ein Klinikaufenthalt dem nächsten.

Panorama 3: Upahl: Weiter Widerstand gegen Geflüchtete (10.10.2023)
Ein gutes halbes Jahr nach Demonstrationen gegen ein Containerdorf für Geflüchtete in Upahl sind die Flüchtlinge eingezogen. Wie kommen die alten und neuen Einwohner Upahls miteinander klar?

ZDF: Fachkräfte ohne Mangel (07.10.2023)
Mehr als 600.000 Stellen können in Deutschland nicht besetzt werden, weil es keine qualifizierten Bewerber gibt. Zur Bekämpfung des Fachkräftemangels braucht es frische Ideen.

Exakt: Wie dubiose Arbeitsvermittler ausländische Arbeitssuchende ausnutzen (04.10.2023)
Der Fachkräftemangel lockt ausländische Arbeitskräfte ins Land – und immer wieder auch dubiose Arbeitsvermittler, die aus der Not der Arbeitgeber und den Hoffnungen der Arbeitssuchenden Kapital schlagen.
➔  Langfassung: Job gesucht – wie dubiose Arbeitsvermittler abkassieren (02.10.2023)
Bundesweit herrscht Fachkräftemangel – dabei wünschen sich viele Ausländer einen Job in Deutschland. Doch auf der Jobsuche ist Vorsicht vor Betrug geboten. Personalvermittlung als Abzocke von Menschen in Not?

BR: Bayerns Nichtwähler – Vergessen, verbittert, abgeschrieben? (04.10.2023)
Bei der letzten Landtagswahl war nicht die CSU die stärkste Kraft in Bayern, es war die fiktive Partei der Nichtwähler. Mehr als ein Viertel der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme nicht ab. Problematisch: Gerade junge Menschen gehen nicht wählen.

Westpol: Hürden für pflegende Eltern (01.10.2023)
Wenn das eigene Kind schwer behindert oder krank ist, stellt das die Familie vor enorme Herausforderungen. Pflege und Krankenversorgung muss organisiert und finanziert werden, Betreuung und Förderung sichergestellt werden. Doch statt notwendiger Hilfe erleben viele Eltern Berge an Bürokratie und behördliche Willkür. Elterninitiativen fordern dagegen verlässliche Ansprechpartner und schnellere Unterstützung.

ZDF: Moritz Oehme: Ich arbeite gerne im Seniorenheim (30.09.2023)
Moritz Oehme hat seinen Traumjob gefunden: Als Betreuungsassistent kümmert er sich vor allem um die Freizeitgestaltung der betagten Bewohnerinnen und Bewohner einer Senioreneinrichtung. Meist hat das Pflegepersonal keine Ressourcen, um sich intensiv mit den Seniorinnen und Senioren zu beschäftigen. Diese Aufgabe übernimmt Moritz Oehme (22), der mit dem Down-Syndom lebt. Er begleitet sie im Alltag, spielt Brettspiele, macht Gymnastikübungen, schiebt den Rollstuhl durch den Garten.

ZDF: Roboter im Job. KI in der Arbeitswelt (30.09.2023)
Die Arbeitswelt verändert sich rasant: Fachkräfte fehlen, junge Menschen suchen mehr Erfüllung in ihrem Job. Roboter und künstliche Intelligenz können da zu nützlichen Helfern werden.

3sat: Schwarzarbeit (25.09.2023)
Ausgenutzt in der reichen Schweiz. Mit der Arbeitsmarktkontrolle auf der Jagd nach Schwarzarbeit und Lohndumping. 
Im Spannungsfeld von Recht und Gerechtigkeit, Individuum und Gesellschaft, Wunschdenken und Realität stehen sich Akteure gegenüber, die vor allem eines sind: Menschen. Schwarzarbeit ist illegal, und bei Illegalität gibt es stets Täter und Opfer. So meint man – doch die Realität ist, wie so oft, komplexer und die Identifizierung der Schuldigen fast unmöglich. Aufregend unaufgeregt, mit menschlichem Feingefühl und politischem Engagement begleitet der Dokumentarfilmer Ulrich Grossenbacher Arbeitsmarktinspektoren Frédy, Regula, Marcos, Stefan und Chrümu im Kanton Bern bei der oft fast unlösbaren Aufgabe, gesetzliche Mindeststandards in der Schweizer Arbeitswelt durchzusetzen. Eindrucksvoll veranschaulicht sein Film, wie sich in der Arbeitswelt Recht und Gerechtigkeit oft unvereinbar gegenüberstehen.
➔  In der Mediathek leider nur bis zum 25.10.2023 verfügbar

Westpol: Viertagewoche Stahlindustrie (24.09.2023)
32 Stunden pro Woche arbeiten bei vollem Lohn. Das hätten viele gerne. Die IG Metall fordert es in der kommenden Tarifrunde für die über 60.000 Beschäftigten in der Stahlindustrie. Und die finden das natürlich gut. Aber könen wir uns in wirtschaftlich angespannten Zeiten Arbeitsreduktion überhaupt erlauben? Wo machen Modelle wie die 4-Tage-Woche Sinn und wo stellen sie Betriebe vor eine unmögliche Herausforderung?

Monitor: Bürgergeld: Falsches Spiel mit falschen Zahlen? (21.09.2023)
Die anstehende Erhöhung des Bürgergeldes hat in Deutschland eine alte Debatte entfacht. Arbeiten lohne sich nicht mehr, sagen einige Stimmen in der Union. Fachleute widersprechen: Die Debatte werde mit unvollständigen Zahlen geführt und Niedriglohnbezieher gegen Erwerbslose ausgespielt. MONITOR hat nachrechnen lassen, wie groß der Unterschied wirklich ist und wie er sich entwickelt hat.

mehr/wert: Inklusion, Fachkräftemangel, Lohnt sich das? (21.09.2023)
Wie Menschen mit Handicap eine Stelle finden. Wie Unternehmen um Mitarbeiter buhlen. So viel verdient ein Heilerziehungspfleger.

BR: Jung und chancenlos? Ausbildung für alle! (20.09.2023)
Erschreckend viele Jugendliche kommen nach der Schule nicht in Ausbildung, obwohl Betriebe händeringend nach Azubis suchen. Die Ursachen: schlechte Noten, mangelhafte Sprachkenntnisse, manchmal auch einfach „Keinen Plan!“

3sat: IchDuWir – Wer pflegt wen? (20.09.2023)
Wir alle sind in unserem Leben auf Zuwendung und Versorgung durch andere angewiesen. Aber Sorgearbeit in Deutschland ist von gravierender sozialer Ungerechtigkeit geprägt. Wer diese Arbeit ausübt, ist meist weiblich, oft schlecht oder gar nicht bezahlt, in Teilzeit oder ehrenamtlich tätig und einem hohen Armutsrisiko ausgesetzt. Und trotz der existenziellen Bedeutung von Sorgearbeit erfährt die pflegende Person wenig Wertschätzung. Der Dokumentarfilm „IchDuWir – Wer pflegt wen?“ von Susanne Binninger thematisiert diese enorme Schieflage anhand von fünf bewegenden Geschichten und macht damit auch auf eines der großen gesellschaftlichen Probleme der Zukunft aufmerksam: Wie soll der steigende Bedarf an Pflegekräften gedeckt werden, wenn wir dieser Arbeit nicht den ihr angemessenen Wert zuerkennen? Damit verbunden sind die Fragen: Warum wird Sorgearbeit in unserer Gesellschaft immer noch überwiegend an Frauen delegiert? Welche Aufgaben schreiben wir dem Staat zu, welche uns selbst? Was definieren wir als menschenwürdige Pflege? Und wie sollte sie zukünftig organisiert und bezahlt werden.

BR: Jung und chancenlos? Ausbildung für alle! (20.09.2023)
Erschreckend viele Jugendliche kommen nach der Schule nicht in Ausbildung, obwohl Betriebe händeringend nach Azubis suchen. Die Ursachen: schlechte Noten, mangelhafte Sprachkenntnisse, manchmal auch einfach „Keinen Plan!“

Frontal 21: Kampf gegen Armut in Deutschland. Was bringt die Kindergrundsicherung? (19.09.2023)
Lange hat die Bundesregierung über ihre Finanzierung und Ausgestaltung gestritten, nun soll die Kindergrundsicherung kommen und ab 2025 Verbesserungen für viele Familien bringen, insbesondere auch Kinder besser vor Armut schützen. Opposition, Sozialverbände und Kinderschutzorganisationen kritisieren den Kompromiss der Ampelkoalition – vor allem, weil er ihrer Ansicht nach Kinderarmut nicht verringern wird. Doch wie steht es um Kinderarmut in Deutschland, welche Kinder sind betroffen und welche Sozialtransfers gibt es bereits?

Frontal 21: Flucht übers Mittelmeer. Wie Europas Migrationspolitik scheitert (19.09.2023)
In diesem Jahr kommen wieder deutlich mehr Geflüchtete über das Mittelmeer nach Europa. Mit der Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems, kurz GEAS, soll es erstmals möglich werden, Asylverfahren bereits an den EU-Außengrenzen durchzuführen. Noch vor der Europawahl 2024 will die Europäische Union die GEAS-Reform beschließen. Vorgesehen ist unter anderem auch ein deutlich restriktiverer Umgang mit Migranten ohne Bleibeperspektive – mithilfe von Schnellverfahren, teilweise unter Haftbedingungen. Die deutschen Erwartungen und Versprechungen sind groß: Bundesinnenministerin Nancy Faeser etwa spricht von einer „historischen Einigung“. Doch kann die Reform halten, was sie verspricht? „frontal“ ist unterwegs auf der griechischen Insel Lesbos und zeigt, wie Europas Migrationspolitik scheitert.

Report München: Das Ende des Volksautos: Zu groß, zu luxuriös, zu teuer (19.09.2023)
Immer größer, immer protziger, immer teurer. Das ist der Trend im Automarkt. Günstige Fahrzeuge sind kaum noch zu finden. Die meisten Hersteller produzieren immer weniger Kleinwagen. Ein großes Problem für Geringverdiener und Rentner, die auf Autos angewiesen sind.

Westpol: Pflegeheime: Wenn die Stadt nicht zahlt (17.09.2023)
Weil viele alte Menschen die Kosten fürs Pflegeheim nicht mehr aus eigener Tasche zahlen können, muss immer häufiger das Sozialamt einspringen. Das Problem: Viele Kommunen überweisen das Geld an die Pflegeheime viel zu spät oder sogar gar nicht. Das erschwert die ohnehin schwierige wirtschaftliche Situation der Heimbetreiber. Warum zahlen die Kommunen so spät?

Westpol: Krankenhäusern droht Pleitewelle (17.09.2023)
8 Krankenhäuser in NRW mussten in diesem Jahr bereits Insolvenz anmelden. Weitere stehen auf der Kippe – und das bevor die große Krankenhausreform von Bund und Land überhaupt umgesetzt ist. Wie geht es den Kliniken, die auf der Kippe stehen und den Kommunen?

SWR: Viele Jobs, keine Bewerber – Fachkräfte verzweifelt gesucht (14.09.2023)
In Deutschland werden verzweifelt Fachkräfte gesucht, 1,8 Millionen Stellen sind momentan nicht besetzt. Vor allem in der Sozialarbeit, Kinderbetreuung und Pflege fehlen Arbeitskräfte, ebenso im Handwerk. Die Alarmlampen leuchten rot, denn wenn nicht entgegengesteuert wird, werden alle früher oder später davon betroffen sein. Geht dem strapazierten deutschen Arbeitsmarkt das Personal aus? Ist der Wohlstand in Gefahr?

Exakt: Sozialgerichte überlastet – Warum die Verfahren so lange dauern (13.09.2023)
Etwa zwischen 2 und 3 Jahren dauert es, bis ein Verfahren an Sozialgerichten in Mitteldeutschland abgeschlossen ist. Ein Grund: Immer noch haben Richter mit den Folgen der Klagewelle nach Einführung von Hartz IV zu tun.

Exakt: Blockieren sächsische Behörden Integration? (13.09.2023)
Sie werden dringend gebraucht – Migranten, die hierzulande z.B. in der Pflege arbeiten wollen. Doch wenn sie dafür umziehen wollen, erschwert eine restriktive Auslegung des Asylgesetzes ihren Berufseinstieg.

makro: Abgesichert im Alter – Junge Menschen und die Rente in Europa (12.09.2023)
Die Sicherung der Altersvorsorge ist eine der größten Herausforderungen für die Zukunft Europas. Was können junge Menschen von der Rente noch erwarten? Bald gehen die „Babyboomer“ in den Ruhestand, und die jungen Menschen fragen sich, wie sie die Boomer-Rente finanzieren sollen. Zugleich haben sie Angst, dass die eigene Rente nicht reichen wird. Welche Reformen sind nötig, und welche Vorbilder gibt es in Europa? Die Dokumentation begleitet den 19-jährigen Moritz Junge von der „Generationen Stiftung“ zu verschiedenen Rentenberatungen und stellt unterschiedliche europäische Rentenmodelle vor. In Österreich sind die Renten doppelt so hoch wie in Deutschland. Schweden punktet mit einer Prämienrente, die am Aktienmarkt angelegt wird. In Frankreich kämpfen die Menschen um ein gerechtes Renteneintrittsalter, besonders für Geringverdiener. Die EU hat eine neue private Europarente gestartet, die in Osteuropa bereits verfügbar ist. Die „makro“-Dokumentation fragt: Wie kann die Rente heute sicher, auskömmlich und gerecht sein? Welche Reformen sind dazu nötig, und welche Vorbilder gibt es in Europa? Was können junge Menschen noch erwarten?

Westpol: Ärzteausbildung: Schikane für den Nachwuchs im PJ (10.09.2023)
Es herrscht Ärztemangel in NRW. Die Politik möchte erreichen, dass mehr Medizinstudentinnen und -studenten für den Beruf zur Verfügung stehen. Doch während ihrer Ausbildung müssen die frisch von der Uni kommenden Absolventen erstmal das „Praktische Jahr“ absolvieren – und das verhagelt vielen offenbar die Lust auf den Arztberuf. Statt vor allem zu lernen, werden die PJler in vielen Lehrkrankenhäusern als billige Arbeitskräfte missbraucht, für wenige hundert Euro im Monat.

Westpol: Die Unverzichtbaren – Wie wir wieder Fachkräfte finden (10.09.2023)
Schon heute fehlen in NRW über 400.000 Fachkräfte. Trotzdem gibt es Betriebe, die sich vor Nachwuchs kaum retten können; Jörg Schmitz, Malermeister aus Düsseldorf, beschäftigt zehn Azubis. Mehr als er eigentlich braucht – und er hätte noch weitere einstellen können. Ein Erfolgsgeheimnis: Seine Lehrlinge renovieren kostenlos und zusammen mit Schülerinnen und Schülern Klassenzimmer an den Realschulen in der Umgebung.

ZDF: Rezepte gegen Ärztemangel. Hilfe fürs Land (07.09.2023)
„Wir können nicht einfach zumachen!“, sagt Wolfgang Stunder. Der 70-jährige Mediziner weiß, wie dramatisch der Ärztemangel auf dem Land aussieht. Seit Jahren sucht er einen Praxisnachfolger.

Kontraste: Streit um Steuermillionen für die Kirchen (07.09.2023)
Jedes Jahr bekommen die Kirchen in Deutschland rund 600 Millionen Euro aus dem Steuertopf – zuzüglich zu den knapp 13 Milliarden Euro Kirchensteuer, die der Staat für sie eintreibt. Die Grundlage für diese sogenannten Staatsleistungen reicht zurück in die Zeit Napoleons, sie sollen die Kirchen für die Enteignung ihrer Besitztümer entschädigen – mehr als 200 Jahre dauern die Zahlungen bereits an, zig Milliarden Euro sind so allein seit Gründung der Bundesrepublik zusammengekommen. Schon in der Weimarer Verfassung war festgelegt, dass diese Leistungen abgeschafft werden sollen, doch erst jetzt wollte die Ampel als erste Bundesregierung diese uralte Regelung nun stoppen. Doch erste Gespräche zwischen Bund, Ländern und Kirchen Anfang des Jahres brachten keine Einigung: Die Kirchen fordern eine Ablösesumme. Zahlen müssten das die Länder, die sich allerdings querstellen. Und so könnten die Zahlungen bis auf unbestimmte Zeit weiterlaufen.

Plusminus: Riester-Rente – Was am Ende wirklich rauskommt (06.09.2023)
Die Versprechungen waren groß, doch die Ergebnisse sind oft mehr als mager. Die Riester-Rente sollte ihren Kunden eine satte Zusatzversorgung im Alter sichern; stattdessen haben vor allem Banken und Versicherungen richtig abgesahnt. Viele Milliarden staatlicher Zuschüsse sind unterm Strich in den Taschen der Anbieter gelandet, genau wie von kritischen Beobachtern von Anfang an befürchtet. Wie konnte das passieren und was kann man daraus lernen?

Exakt: Langwierige Aufgabe – Die Integration von Geflüchteten (06.09.2023)
Die Aufnahme von Flüchtlingen sorgt bis heute für politische Diskussionen. Immer wieder gibt es dabei auch den Vorwurf der Einwanderung in die Sozialsysteme. Wie ist die Situation wirklich?

Frontal 21: Fachkräfte verzweifelt gesucht – Personalmangel bedroht deutsche Wirtschaft (05.09.2023)
In Deutschland fehlen Arbeitskräfte: Rund 1,7 Millionen Stellen bleiben im zweiten Quartal 2023 unbesetzt. Schon jetzt kostet der Arbeitskräftemangel laut Berechnung der Handelskammer Wirtschaftsleistung in Höhe von 86 Milliarden Euro pro Jahr. Die Bundesregierung will die fehlenden Arbeitskräfte vorrangig mit Zuwanderung bekämpfen. Für Arbeitgeber hat sie aber noch weitere Empfehlungen: Ansprüche runterschrauben, Rentner motivieren und mehr Frauen in Vollzeitjobs.

Frontal 21: Lehrer verzweifelt gesucht – Frust im Klassenzimmer (05.09.2023)
Mindestens 80.000 Lehrkräfte fehlen bis ins Jahr 2035. Das hat der Bildungspädagoge Professor Klaus Klemm errechnet. Die Lücke sei so groß, weil die Planungen der Kultusministerkonferenz steigende Schülerzahlen nicht einkalkuliert habe.

Frontal 21: Ampelstreit um Mietenstopp – Bezahlbare Wohnungen verzweifelt gesucht (05.09.2023)
Bei ihrer Klausurtagung auf Schloss Meseberg hat sich die Ampelkoalition fest vorgenommen, öffentlichen Streit künftig zu vermeiden. „Wir werden hämmern und klopfen, aber mit Schalldämpfer“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz, SPD. Doch erst kurz zuvor hatte seine SPD-Bundestagsfraktion einen Vorschlag für einen Mietenstopp beschlossen, der über das hinausgeht, was im Koalitionsvertrag steht. Demnach soll in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt eine maximale Mietsteigerung von sechs Prozent in drei Jahren möglich sein. Viele Mieter dürfte das freuen. Denn die Mieten sind auch aufgrund der hohen Inflation in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Gegenwind zum SPD-Vorschlag kommt vom Koalitionspartner FDP, der den besten Mieterschutz in der Schaffung von ausreichend Wohnraum sieht – eine angespannte Lage auf dem Mietmarkt und in der Regierungskoalition.

Frontal 21: Gefahr für geflüchtete Ukrainerinnen – Sexuelle Ausbeutung in Deutschland (05.09.2023)
Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind bereits etwa eine Million Geflüchtete nach Deutschland gekommen, überwiegend Frauen. Hier angekommen, müssen sie ihr Leben neu organisieren. Ihre Notlage machen sich aber auch Menschen zunutze. So werden die Frauen sexuell ausgebeutet und sogar zur Prostitution gezwungen.

ARD: Unter Druck – Selbstständige in Deutschland (29.08.2023)
Selbstständig zu sein, kann ein Traum sein – in der Realität ist es für manche eher ein Alptraum! Deutschland tut sich schwer mit den 4,2 Millionen Frauen und Männern, die selbstständig, freiberuflich arbeiten oder ein Unternehmen gegründet haben. Der Wunsch nach beruflicher Selbständigkeit ist folglich auch nicht besonders ausgeprägt. Die teilweise dramatischen Bedingungen sprechen sich herum. Hohe Arbeitsbelastung, geringe Verdienstmargen, gesetzliche und bürokratische Fallstricke – womit haben Selbstständige zu kämpfen? Was müsste sich dringend ändern? In der „ARD Story: Unter Druck – Selbstständige in Deutschland“ besucht Astrid Spiegelberg Menschen, für die diese Fragen Alltag sind.

Panorama: Hitze: Gefahr in Pflegeheimen steigt (24.08.2033)
Mehr als 8.000 Menschen sind 2022 hitzebedingt gestorben. Pflegeheime fordern mehr Geld für besseren Hitzeschutz.

mex: Azubi-Mangel – wie Jugendliche wieder in den Arbeitsmarkt finden (23.08.2023)
Deutschland hat ein Ausbildungs-Problem, denn es gibt so viele offene Lehrstellen wie noch nie. Gleichzeitig haben zehn Mal so viele Menschen zwischen 15 und 24 Jahren keine Ausbildung, keinen Job und gehen auch nicht zur Schule. Was tun? In Österreich gibt es eine Ausbildungsgarantie – ein Modell auch für Deutschland? Wir begleiten den 23-jährigen Toni auf seinem Weg.

Exakt: Apothekensterben auf dem Land – Wo kommen künftig die Medikamente her? (23.08.2023)
Immer mehr Apotheken müssen schließen, weil sich keine Nachfolger finden, besonders im ländlichen Raum. Ein Grund dafür sind auch die aktuellen Vergütungsregelungen. – Wie kommen die Menschen an ihre Medikamente?

ZDF: Wir retten unser Dorf. Zusammenleben auf dem Land (22.08.2023)
Was macht Dörfer zukunftsfähig, was Dorfgemeinschaften lebenswert? 37 Grad begleitet zwei Jahre lang Menschen, die selbst mit anpacken und ihrer Heimat neues Leben einhauchen.

Westpol: Betreuung junger Langzeitarbeitsloser wackelt (20.08.2023)
Bislang werden Menschen unter 25 Jahren, die keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz finden können, von den Jobcentern der Kommunen betreut und finanziell unterstützt. Tausenden jungen Menschen mit vielfältigen Problemen konnte so schon ein Leben auf eigenen Beinen ermöglicht werden. Doch das Modell steht auf der Kippe: Das Bundesarbeitsministerium streicht zunehmend die Finanzierung.

Kontraste: Mit der App in die Armut – Das Uber-System (17.08.2023)
Fast immer billiger als ein Taxi: Minutenschnell lassen sich via Mobiltelefon bei Plattformanbietern wie Uber Fahrten buchen. In deutschen Großstädten wie Berlin, Düsseldorf oder Frankfurt / Main sind immer mehr dieser Fahrzeuge zu sehen. Doch der Konkurrenzkampf wird auf dem Rücken der Fahrer ausgetragen. Diese arbeiten für Mietwagenfirmen, die die Fahrdienstleistungen erbringen. Ein Gutachter kommt in einem Konzeptpapier für eine deutsche Kommune zu dem Ergebnis, dass das App-Modell für Mietwagenunternehmen legal kaum wirtschaftlich tragfähig sein kann. Auch Berechnungen von Kontraste und rbb24 Recherche aufgrund der Einnahmen eines Fahrers wecken Zweifel hieran. Überzogene Vermittlungsgebühren der Plattformbetreiber fressen die ohnehin schmalen Gewinne der Mietwagenunternehmen auf. Gespart wird dann am Ende an Löhnen und Sozialversicherungen. So stellt die Berliner Finanzkontrolle Schwarzarbeit bei ihren Kontrollen regelmäßig Mindestlohnvergehen und Arbeitszeitverstöße gegenüber den Fahrern fest.

Kontraste: Wie die Billigdroge Deutschlands Städte erobert – Crack auf dem Vormarsch (17.08.2023)
Es ist leicht zu haben, billig und sorgt für eine extreme psychische Abhängigkeit. Das Crack, eine rauchbare Form des Kokains, breitet sich aus. Lange Zeit war der Crackkonsum hierzulande auf Städte wie Hamburg, Hannover und Frankfurt am Main begrenzt, doch seit wenigen Jahren beobachten auch andere Städte eine deutliche Zunahme dieser Droge. Die Reporter von Kontraste sind unter anderem unterwegs in Dortmund und treffen auf Menschen, deren Sucht nach Crack sie verelenden lässt. Sie sehen eine Stadt, in der Crack offen auf der Straße zubereitet und verkauft wird. Und sie beobachten Polizei und Ordnungsamt, die sich nicht anders zu helfen wissen, als die Drogensüchtigen immer wieder aus dem Stadtbild zu verdrängen. Bundesweit wollen sich Anwohner mit der Verelendung ihrer Städte nicht abfinden. Sie fordern von der Politik Konzepte im Umgang mit Crack. Von echten Lösungen ist man bislang aber weit entfernt.

Plusminus: Fachkräfteeinwanderung – wie ausländische Spezialisten an Bürokratie scheitern (16.08.2023)
Trotz neuem Fachkräfteeinwanderungsgesetz (März 2020) scheitert der Zuzug von Spezialisten aus dem Ausland. Viele Unternehmen verzweifeln an der Bürokratie. „Plusminus“ berichtet über zwei exemplarische Fälle: Eine Dresdner Zigarrenmanufaktur brauchte fünf Jahre, um einen echten Zigarrendreher aus Kuba nach Sachsen zu holen. Ein Metallbauunternehmen aus Westenfeld (Thüringen) hat Probleme, 20 junge Fachkräfte aus dem Kosovo einzustellen – obwohl es für die bereits einen erleichterten Zugang zum EU-Arbeitsmarkt gibt.

Westpol: Teure Pflege – wird das Heim unbezahlbar? (13.08.2023)
Ein Platz im Pflegeheim wird für viele Menschen zum finanziellen Risiko. Die Kosten sind enorm gestiegen. Und die Prognosen sind düster. Pflegeverbände und NRW-SPD fordern, dass das Land sich stärker an den Kosten beteiligt.

Westpol: Die Ausbildungsmisere (13.08.2023)
Das Ausbildungsjahr hat begonnen, aber immer noch sind tausende Lehrstellen unbesetzt. Gerade im Handwerk und in mittelständischen Betrieben fehlen Azubis. Das ist dramatisch, denn hier werden die Fachkräfte der Zukunft ausgebildet. Während auf der einen Seite Lehrstellen unbesetzt bleiben, stehen auf der anderen Seite Jugendliche ohne Ausbildung da. Warum bekommt die Politik diese Probleme nicht in den Griff?

Panorama: Notfall Kinderklinik: Wenn kein Bett frei ist (03.08.2023)
Bettenmangel, Ärztinnen und Pfleger am Limit oder schon darüber weg: Die Kinderkliniken in Deutschland sind überlastet. Selbst in schweren Fällen müssen Kinder und Eltern mitunter um einen freien Behandlungsplatz bangen. Wie die zehnjährige Eva, die 2022 mit einer Hirnblutung ins Krankenhaus kommt. Anhand ihres Falls zeigt Panorama, was falsch läuft im System der Kinderkliniken, und sammelt erstmals Daten von Kindermedizinern und Pflegekräften.

Plusminus: Kinderärzte am Limit: Notstand in der Pädiatrie (02.08.2023)
In vielen Regionen Deutschlands finden Familien kaum noch medizinische Hilfe für ihre Kinder. Die Gründe sind vielfältig, aber Abhilfe ist ganz schwierig. Denn es wird eine halbe Generation dauern, dieses Problem wirklich zu lösen – wenn überhaupt. Wie ernst ist die Lage – und was sind die Folgen?

SWR: Renditejäger in der Altenpflege – Wie Investoren Senioren aus ihrem Heim vertreiben (19.07.2023)
Rund 40 Prozent der Altenpflegeheime in Deutschland sind inzwischen in privater Hand – ein Großteil davon im Besitz von national oder international agierenden Investoren, so auch in Leonberg. Diese Firmen locken mit hohen Renditen, die nicht selten zu höheren Kosten für die Betreiber der Heime führen – und damit auch zu höheren Beiträgen für die Pflegebedürftigen. Der Film „Renditejäger in der Altenpflege“ erzählt die Geschichte vom großen Geld mit Pflege-Immobilien, wer davon profitiert – und wer dafür einen sehr hohen Preis bezahlt.

Frontal 21: Ukrainische Fachkräfte. Das leere Versprechen der Integration (18.07.2023)
Mehr als eine Million Ukrainer sind seit dem Angriffskrieg Russlands gegen ihr Land nach Deutschland geflüchtet. Knapp die Hälfte von ihnen will laut einer aktuellen Studie in Deutschland bleiben. Für eine erfolgreiche Integration ist vor allem wichtig, dass sich die Geflüchteten in den Arbeitsmarkt integrieren. Doch hier hakt es: Die meisten Ukrainer müssen erst mal Deutsch lernen, außerdem fehlen Kindergartenplätze, und auch Anerkennungsverfahren für berufliche Abschlüsse dauern oft sehr lange. Dabei ist bis heute unklar, wie lange die Geflüchteten aus der Ukraine überhaupt in Deutschland bleiben dürfen.

Kontrovers: Radikalkur für Kliniken (28.06.2023)
Jede fünfte Klinik ist insolvenzgefährdet, Fachpersonal fehlt: Es braucht Reformen. Über das „wie“ streitet derzeit die Politik. Doch einige Kliniken haben sich schon selbst zukunftsfähig gemacht.

NDR: Arm und eingesperrt: Sind vor dem Gesetz alle gleich? (26.06.2023)
Tausenden Menschen in Deutschland sitzen eine Ersatzfreiheitsstrafe ab, weil sie die Geldstrafen für Bagatelldelikte wie Schwarzfahren, nicht zahlen können. Sie haben eines gemeinsam: Sie sind arm. Ist das Zufall? Oder haben es Menschen mit mehr Geld in Deutschlands Justizsystem leichter? Wer kein Geld für einen Anwalt hat, steht im Zweifel ohne Verteidigung vor Gericht. Für die Häftlinge verstärkt sich mit der Haft die Armutsspirale. Für die deutschen Steuerzahlenden ist die teure Haft eine Millionenbelastung.

Panorama: Studie: „Babyboomer“ wollen immer früher in Rente (22.06.2023)
Jeder dritte Angestellte in Deutschland kommt aus den sogenannten Babyboomer-Jahrgängen. Das sind die Menschen, die zwischen 1959 und 1969 geboren wurden. Nun zeigt eine Studie: immer mehr Babyboomer wollen in Frührente gehen. Warum wollen sie nicht mehr arbeiten? Und was bedeutet es für den Arbeitsmarkt und das Land, wenn der größte Teil der Bevölkerung früher raus will aus dem Job?

Panorama: Überflüssig: Wenn die KI den Job übernimmt (22.06.2023)
Waren Menschen bis vor Kurzem noch unverzichtbar für das Erschaffen von Texten, Bildern oder Musik, liefern Bild- und Sprachprogramme mittlerweile unvermutet gute Ergebnisse. Die milliardenschweren Unternehmen dahinter profitieren. Die kreativen Köpfe, deren Daten zum Füttern der Programme zweitverwertet wurden, gehen oft leer aus. Die Künstliche Intelligenz (KI) trifft nun diejenigen, die nicht damit gerechnet haben. Die, die gedacht haben, das, was sie erschaffen, sei einzigartig. Die, die gedacht haben, dass sie unersetzlich seien: die Kreativen.

Report Mainz: Endstation Klinik? Pflegeheime nehmen Patienten nicht auf (20.06.2023)
Viele ältere Patienten belegen Klinikbetten. Für sie kann nicht rechtzeitig eine Anschlussversorgung gefunden werden. Viele Pflegeheime nehmen schwierige Patienten nicht mehr auf. Experten sprechen von Triage.

Panorama 3: Renteneintritt: Wer kann, geht früher (20.06.2023)
Ein Jahr vor seinem offiziellen Renteneintritt hat Joachim van Beuning seinen Job an den Nagel gehängt. Länger zu arbeiten, das wäre für den 64-Jährigen nicht in Frage gekommen. Nun jobbt er immer mal wieder, aber nur wenn es ihm passt. Flexibel sein, selbst bestimmten können – mit diesen Ansprüchen ist der Rentner kein Einzelfall. Eine Kultur des Frühausstiegs hat sich in seiner Generation, die der sogenannten „Boomer“, etabliert.

ARTE: Hitzefrei? Klima wandelt Arbeit (20.06.2023)
In den Gebieten der Erde, die am stärksten vom Klimawandel betroffen sind, leiden rund 400 Millionen Arbeiter unter zunehmender Hitze. Ob Bauarbeiter im Mittleren Osten, UPS-Paketboten in den USA oder Landarbeiter in Mittelamerika – sie alle stoßen an ihre körperlichen Grenzen. Der Klimawandel verstärkt überall die soziale Ungleichheit.

NDR: Wer schützt unsere Kinder? (19.06.2023)
Das höchste Gut der demokratischen Gesellschaft, die Schwächsten, die Kinder, zu schützen, es gelingt seit Jahren in vielen Bereichen kaum: Pro Woche stirbt aktuell durchschnittlich ein Kind in Deutschland durch Gewalt. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich noch viel höher. Wie kann das sein? Und wer arbeitet in vorderster Linie für das Recht und den Schutz von Kindern?

Plusminus: Pflege zu Hause: Helden ohne Hilfe (14.06.2023) 
Pflege im Heim wird immer teurer, trotzdem droht vielen Einrichtungen der Konkurs. Da wird der Zwang für viele Familien, die Betreuung ihrer kranken Angehörigen selbst zu übernehmen, in den nächsten Jahren noch größer werden. Schon jetzt wird – entgegen der öffentlichen Diskussion – der Großteil der Pflege von Ehepartnern, Kindern, Verwandten oder Freunden übernommen. Oft unter großen gesundheitlichen und finanziellen Opfern. Kann man das nicht besser organisieren?

SWR: Viele Jobs, keine Bewerber – Fachkräfte verzweifelt gesucht (14.06.2023)
In Deutschland werden verzweifelt Fachkräfte gesucht, 1,8 Millionen Stellen sind momentan nicht besetzt. Vor allem in der Sozialarbeit, Kinderbetreuung und Pflege fehlen Arbeitskräfte, ebenso im Handwerk. Die Alarmlampen leuchten rot, denn wenn nicht entgegengesteuert wird, werden alle früher oder später davon betroffen sein. Geht dem strapazierten deutschen Arbeitsmarkt das Personal aus? Ist der Wohlstand in Gefahr?

Fakt: Bund investiert in Aktien – Stopfen Pensionsfonds das Loch in der Rentenkasse? (13.06.2023)
Der Bund will langfristig Milliarden in Aktien investieren, um bis spätestens Ende der 2030er Jahre die Rentenkasse zu entlasten. Wie soll das funktionieren? Risiken und Nebenwirkungen? Welche Renditen sind zu erwarten?

Westpol: Pleitewelle in der Pflege – warum so viele Altenheime schließen (11.06.2023)
In der Altenpflege bahnt sich eine Pleitewelle an. Besonders private Betreiber haben in mehreren Fällen Insolvenz angemeldet und kurzfristig Einrichtungen geschlossen – mit gravierenden Folgen für die Bewohner und ihre Familien. Westpol zeigt, was es bedeutet, wenn das System der Altenpflege an seine Grenzen kommt.

Westpol: Polizeiausbildung: Welche Hürden verhindern mehr Absolventen? (11.06.2023)
3000 neue Polizistinnen und Polizisten, jedes Jahr – das ist das Ziel der NRW-Landesregierung. Doch bisher ist das nicht zu schaffen. Das Innenministerium kann aus dem aktuellen Ausbildungsjahrgang nur mit etwas mehr als 2000 Absolventen rechnen. Mit einem neuen Ausbildungsweg über Berufskollegs soll das besser werden. Doch Westpol-Recherchen zeigen, dass das Land in einigen Fällen selbst für weniger Polizeikräfte sorgt, durch fragwürdige Prüfungsvorgaben.

NDR: Wir waren mal Mittelschicht (12.06.2023)
Niedriglohnland Deutschland. Fast jeder fünfte arbeitet hierzulande im Niedriglohnsektor – mehr als in fast allen anderen europäischen Ländern. Es sind Verkäuferinnen und Verkäufer, Beschäftigte in der Erwachsenenbildung oder bei der Post. Es ist ein Leben am Existenzminimum, denn die steigenden Energie- und Lebensmittelpreise fressen den gestiegenen Mindestlohn mehr als auf. Ein Jahr lang haben die Autorinnen Julia Friedrichs und Caroline Rollinger drei Frauen begleitet, die trotz Arbeits- und Fachkräftemangel so wenig verdienen, dass es kaum zum Leben reicht.

WDR: Ehrenamt – Wie freiwilliges Engagement unsere Gesellschaft zusammenhält (09.06.2023)
Sie sind von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft – ehrenamtlich engagierte Menschen! Sie sorgen dafür, dass Kinder Sport treiben können, ältere Menschen nicht unter Einsamkeit leiden und dass garantiert jemand kommt, wenn es irgendwo brennt. Doch bekommen Ehrenamtler in Deutschland ausreichend Unterstützung und den angemessenen Respekt für ihren Einsatz?

Monitor: Fachkräfte-Mangel: Bloß keine Flüchtlinge? (08.06.2023)
Deutsche Minister reisen gerade um die Welt, um für Fachkräfte zu werben. Dabei sind bereits Tausende qualifizierte Menschen in Deutschland. Menschen, die hier eine Ausbildung gemacht haben, oder sogar bereits einen Arbeitsplatz haben. Doch sie werden in der Reform des Fachkräfte-Einwanderungsgesetzes nicht berücksichtigt. Ihnen wird verboten zu arbeiten, manchen droht sogar die Abschiebung.

BR: Unser krankes Gesundheitssystem (07.06.2023)
Zwischen 16 und 18 Milliarden Euro – so hoch ist Schätzungen zufolge der Schaden, den Gauner pro Jahr im Gesundheitssystem anrichten. Staatsanwaltschaften in ganz Deutschland stoßen immer wieder auf haarsträubende Fälle: Ärzte, die bei Toten Behandlungen abrechnen oder Berufskriminelle, die gezielt Lücken im System ausnutzen. Experten kritisieren die fehlende Aufmerksamkeit in Politik und Gesellschaft für ein Problem, das gewaltige Ausmaße angenommen hat.

Exakt: BAföG-Vergabe – Lange Wartezeit auf den Studienzuschuss (07.06.2023)
BAföG beantragen, ist ein großer bürokratischer Kraftakt. Dazu muss man noch Monate auf die erste Zahlung warten. Eigentlich sollte die Digitalisierung das Verfahren beschleunigen, doch der Plan funktioniert nicht.

ARD: Arm und Reich vor Gericht (06.06.2023)
Patrick H. sitzt in seiner Zelle in der JVA Berlin-Plötzensee und erzählt von dem Tag, den er wohl nie vergessen wird: Als die Polizei gegen seine Tür hämmert, ihn verhaftet und ins Gefängnis bringt. Dabei wurde Patrick H. nie zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Er konnte lediglich seine Geldstrafe nicht zahlen. Und der 28-Jährige ist damit nicht allein: Mehrere Tausend Menschen in Deutschland erleben jedes Jahr das Gleiche. Viele von ihnen haben nicht einmal vor Gericht gestanden. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind arm. Ist das Zufall? Oder haben es Menschen mit mehr Geld im deutschen Justizsystem leichter?

NDR: Generation Cannabis – Legal, illegal, scheißegal? (05.06.2023)
Soll Cannabis legalisiert werden? Und was bedeutet das für die Jugendlichen? Im Frühjahr 2023 soll der Gesetzesentwurf zur „kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken“ vorliegen, ein zentrales Versprechen im Koalitionsvertrag. Ziel dieser gesetzlich festgelegten Regelung soll unter anderem sein, mit der Entkriminalisierung beziehungsweise der Legalisierung ab 18 einen besseren Gesundheits- und Jugendschutz zu ermöglichen. Aber kann dieses Ziel wirklich erreicht werden?

ZDF: Trucker gesucht. Wer fährt unsere LKW? (02.06.2023)
Fast alles, was wir alle täglich brauchen, kommt auch per LKW: ob Lebensmittel, Medikamente, Elektronik oder Kleidung. Ohne Laster geht nichts. Aber die Branche klagt: Fahrer sind Mangelware.

scobel: Not-OP fürs Gesundheitswesen (01.06.2023)
Das deutsche Gesundheitswesen soll reformiert werden. Es gilt als zu teuer, zu bürokratisch. Personal wird knapp. Greifen die Reformpläne der Regierung – und sind sie durchsetzbar? Weniger Ökonomie, mehr Medizin: Der Bundesgesundheitsminister kündigt eine Kehrtwende im Gesundheitssystem an. Die ersten Pläne liegen vor. Sind es die richtigen? Kann sich Gesundheitsminister Karl Lauterbach gegen die mächtigen Interessensgruppen durchsetzen?

Panorama: Lohndumping: Kein Mindestlohn auf deutschen Fischereischiffen (01.06.2023)
Monatelang durcharbeiten ohne freien Tag und das zu Dumping-Löhnen – der Umgang mit indonesischen Seeleuten auf zwei deutschen Fischereischiffen wirft Fragen auf. Die Kontrollbehörde sieht offenbar kein Problem.
➔  Längere Fassung: Panorama 3: Völlig legal? Ausbeutung auf deutschen Fischereischiffen (30.05.2023)
Hochseefischerei ist oft harte Handarbeit. Doch offenbar finden immer weniger Menschen in Europa diese Arbeit attraktiv. Auf Fischereischiffen in Europa tauchen seit einigen Jahren vermehrt Arbeitskräfte auf, die aus Indonesien oder den Philippinen stammen. Vor wenigen Monaten wurden vor Irland zwei deutsche Fischereischiffe festgesetzt. Die indonesischen Arbeitskräfte bekamen in einem Fall nur 800 Euro im Monat. Im anderen Fall tauchten pro Besatzungsmitglied mehrere Verträge auf, mit einer sehr unterschiedlichen Höhe des Lohns. Die Fischer mussten dabei meist zwölf Stunden am Tag arbeiten – zum Teil ein Jahr lang ohne einen freien Tag. Die zuständige deutsche Kontrollbehörde sieht darin offenbar kein Problem. Denn offenbar muss auf deutschen Schiffen jenseits der 12-Meilen-Zone kein Mindestlohn gezahlt werden. Panorama 3 über offenbar legale Ausbeutung auf deutschen Fischereischiffen.

Plusminus: MVZ: Arztpraxen als Renditeobjekte (31.05.2023)
Seit Jahren nimmt die Zahl der sogenannten Medizinische Versorgungszentren (MVZ) zu – und immer mehr werden von fachfremden Finanzinvestoren betrieben. Waren es anfangs vor allem Augenarzt- oder Zahnarztpraxen, so haben die Investoren nun auch Hausarzt- und Orthopädiepraxen als Renditeobjekt entdeckt. Das hat auch Folgen für die Patienten und unser Gesundheitssystem.

Kontraste: Ganz normal: Rechtsradikal (25.05.2023)
Ende April sorgten ein Lehrer und eine Lehrerin aus Burg im Spreewald bundesweit für Aufsehen. In einem Brandbrief beschrieben sie eine Vielzahl rechtsextremer Vorfälle an ihrer Oberschule: Nazi-Sprüche im Unterricht, eingeritzte Hakenkreuze, rassistische Chat-Nachrichten. Recherchen von Kontraste und dem rbb zeigen: Die Schule ist kein Einzelfall im Raum Cottbus. Bei den Jüngsten tritt zutage, was sich in der Region quer durch die gesamte Gesellschaft zieht. Seit den Baseballschläger-Jahren der 90er konnten sich hier rechtsextreme Netzwerke dauerhaft etablieren. Der Verfassungsschutz spricht von einer „toxischen Mischung“ aus organisierten Neonazis, Kampfsportlern, Fußball-Hooligans und organisierter Kriminalität. Deren Einfluss reicht längst über die Szene hinaus: Bekannte Rechtsextremisten betreiben Modelabel und Sicherheitsfirmen genauso wie Eisdielen und Gaststätten.

Plusminus: Hunderte Altenheime vor der Pleite (24.05.2023)
Spekulationen mit Pflegeheimen gehen immer häufiger schief. Statt versprochene Traumrenditen zu erwirtschaften, droht vielen Pflegeheimen der Konkurs. Für Bewohnerinnen und Bewohner haben die Schließungen harte Folgen, sie verlieren über Nacht ihren Pflegeplatz und ihr Zuhause.

Plusminus: Rentensystem in Schieflage (24.05.2023)
Das Rentensystem in Deutschland steht auf wackeligen Beinen. In den kommenden Jahren steigt die Zahl der Rentnerinnen und Rentner viel stärker als die Zahl derer, die arbeiten und einzahlen. Der Generationenvertrag droht zu platzen, doch überzeugende Lösungen für dieses Problem sind im politischen Berlin Mangelware.

Panorama 3: Personalmangel in der Pflege: Heim-Bewohner müssen ausziehen (23.05.2023)
Ein Pflegeheim in Stade greift wegen Personalmangels zu drastischen Mitteln: 20 der gut 120 Bewohnerinnen und Bewohner bekamen nach Angaben der Einrichtung ein Kündigungsschreiben, bis Ende Mai müssen sie ausgezogen sein. Das stellt die alten Menschen und ihre Angehörigen vor große Herausforderungen. Denn auch in anderen Einrichtungen in der näheren Umgebung wurden Pflegeplätze reduziert. Nun stehen Zimmer leer, obwohl dringender Bedarf herrscht. Ein Panorama 3-Team war vor Ort, traf Betroffene und lässt auch die Leitung des Heims zu Wort kommen.

Forntal 21: Kein Platz für Arme. Zu wenig Sozialwohnungen (23.05.2023)
Eine eigene Wohnung zu haben, ist in Deutschland keine Selbstverständlichkeit: Rund 263.000 Menschen haben laut erstem Wohnungslosenbericht der Bundesregierung momentan kein eigenes Zuhause. Für sie bedeutet der Verlust der Wohnung im Regelfall auch ein Absturz ins soziale Abseits. Denn der Weg zurück in eine würdige Wohnsituation wird für ärmere Menschen immer schwerer. Die meisten Wohnungslosen sind laut Wohnungslosenbericht in Notunterkünften untergebracht, aber auch mehr als 85.000 von ihnen leben bei Bekannten oder auf der Straße. Und der Druck auf den Wohnungsmarkt wird noch größer: Derzeit fehlen 700.000 Wohnungen, und im ersten Jahr der Ampelkoalition wurden nur 20.000 statt der angekündigten 100.000 Sozialwohnungen fertiggestellt, zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Studie, die das Bündnis „Soziales Wohnen“ in Auftrag gegeben hat.

Plusminus: Ausbeutung von LKW-Fahrern – Unterschiedliche Arbeitsbedingungen in der EU (17.05.2023): »Dieser Fall sorgte für Schlagzeilen: Eine paramilitärische Truppe aus Polen fuhr in panzerähnlichen Fahrzeugen auf einem Rastplatz an der A 5 bei Darmstadt (Hessen) auf. Dort versuchte sie streikende usbekische und georgische LKW-Fahrer einzuschüchtern. Die forderten von ihrem polnischen Arbeitgeber ausstehende Löhne. Das Beispiel zeigt die Probleme im europäischen Transportgewerbe: In Deutschland fehlen zehntausende LKW-Fahrer. Nicht-EU-Bürger dürfen jedoch nur nach erneuter Führerscheinprüfung und Qualifikationen hinters Lenkrad. In Polen gibt es diese Hürden nicht. Dort sind sie jedoch massiver Arbeitgeberwillkür ausgesetzt.«

Plusminus: Mehr Gehalt ohne Streik – Indexlohn-Model nicht ohne Nebenwirkungen (17.05.2023)
Aktuell gibt es noch immer heftige Tarifauseinandersetzungen zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften. Mitunter legen Streiks das öffentliche Leben lahm. Mittlerweile gibt es auch Abschlüsse. Die bleiben trotz hoher Forderungen meist unter der Inflationsrate. Das führt zu Reallohnverlust. Mehr Lohn ohne Streik gibt es in Luxemburg und Belgien. Dort ist die Lohnentwicklung in vielen Branchen an die Inflation gekoppelt. Man spricht von Indexlöhnen. Das Modell hat jedoch nicht nur Vorteile. „Plusminus“ geht der Frage nach, ob der Indexlohn ein Vorbild für Deutschland sein könnte.

Plusminus: Nachwuchsärzte am Poller – wie Deutschland seine medizinische Versorgung gefährdet (10.05.2023)
Schlechte Bezahlung, 60-Stunden-Woche – insbesondere an den Uni-Kliniken werden Nachwuchsärzte nicht so behandelt, als ob sie für die Zukunft unseres Gesundheitssystems wichtig wären. Zu viele schmeißen deshalb hin – auch weil sie nicht verantworten wollen, aufgrund von Überarbeitung Fehler zu machen. Dabei sind Ärzte dringend gesucht.

Frontal 21: Umschulung zum Lokführer. Kritik an Quereinsteiger-Ausbildung (16.05.2023)
»In Deutschland werden Lokführer händeringend gesucht. Schon jetzt fehlen Tausende – dabei wächst die Bahnbranche kontinuierlich. In dieser Situation haben auch Quereinsteiger gute Chancen, einen Job auf der Schiene zu finden. Dafür brauchen sie eine spezielle Ausbildung. Doch an dieser Ausbildung für Quereinsteiger gibt es Kritik.«

Panorama 3: Finanzgeschäfte mit Arztpraxen: Gefahr für Patientenversorgung? (16.05.2023)
Private Investoren haben Hunderte Arztpraxen in Deutschland gekauft und in größeren Konzernen gebündelt. Sollten diese pleite gehen, könne die Versorgung von Patienten in Gefahr geraten, warnen Finanzexperten.

Panorama 3: Geflüchtete Ukrainerinnen: Vom Krieg in die Ausbeutung (09.05.2023)
Immer wieder werden ukrainische Frauen von Arbeitsvermittlern ausgebeutet.

Panorama 3: Dreist: Wie eine Sicherheitsfirma Betriebsräte behindert (09.05.2023)
Wie die Kieler Wach- und Sicherheit KWS eine neue Form des Union Bustings erfindet.

Panorama 3: Steigende Mieten: Wie Menschen auf dem Land kämpfen (09.05.2023)
Längst steigen die Mieten nicht nur in Städten, sondern auch auf dem Land. Vielen Menschen droht der Verlust der Wohnung.

mehr/wert: Vier-Tage-Woche: Was bringen neue Arbeitszeitmodelle (04.05.2023)
„Samstags gehört Vati mir!“ – das war der Slogan 1956 vom Deutschen Gewerkschaftsbund – um für die fünf-Tagewoche zu kämpfen. Jetzt will die IG Metall die vier-Tage-Woche durchsetzen. Darüber wird derzeit heftig gestritten.

WDR: Generation Cannabis – Legal, illegal, scheißegal? (03.05.2023)
»Soll Cannabis legalisiert werden? Und was bedeutet das für die Jugendlichen? Im Frühjahr 2023 soll der Gesetzentwurf zur „kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken“ vorliegen – ein zentrales Versprechen im Koalitionsvertrag. Ziel dieser gesetzlich festgelegten Regelung soll unter anderem sein, mit der Entkriminalisierung bzw. der Legalisierung ab 18 einen besseren Gesundheits- und Jugendschutz zu ermöglichen. Aber kann dieses Ziel wirklich erreicht werden? „In Dortmund gibt es über 80.000 junge Menschen, die im schulpflichtigen Alter sind“, sagt dazu die Sozialarbeiterin Annemarie Skubch, die am Gymnasium an der Schweizer Allee ein Präventionsprojekt durchführt. „Wir haben glaube ich zwei volle Stellen der Suchtprävention für diese Stadt.“ Der Film „Generation Cannabis – Legal, illegal, scheißegal?“ nimmt vor allem diejenigen in den Blick, die die Legalisierungsdebatte besonders betrifft – die jungen Menschen selbst.«

Kontrovers: Kein Platz für schwerbehinderte Menschen? (03.05.2023)
Lea lebt unter der Woche in einem Wohnheim für Jugendliche mit Behinderung. Vor kurzem ist sie 18 geworden – deshalb muss sie dort bald ausziehen. Die Eltern wissen nicht weiter, denn es gibt kaum Plätze in Einrichtungen für erwachsene Behinderte. Werden Familien und Betroffene im Stich gelassen?

Fakt: Kommunen am Limit – Flüchtlingsunterkünfte werden knapp (02.05.2023)
Aktuell suchen so viele Menschen wie noch nie bei uns Schutz. Dabei gibt es immer weniger Orte, um sie unterzubringen. Manche Kommune ist mit der Situation überfordert. Und auch in der Bevölkerung regt sich Widerstand.

ZDF: Alltag im Jobcenter – Zwischen Beratung und Burnout (30.04.2023)
»Hohe Fallzahlen, Anfeindungen, unzuverlässige Kunden: Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den deutschen Jobcentern klagen über die hohe Arbeitsbelastung.«

mehr/wert: Pleitewelle – Pflegeheime in der Krise (27.04.2023)
Derzeit greift eine Involvenzwelle bei Pflegeheimen um sich. Gestiegene Preise und der Personalmangel machen ihnen zu schaffen – mit dramatischen Folgen für Heimbewohner. Unvorbereitet flattern ihnen die Kündigungen ins Haus.

mehr/wert: Mitarbeiter dringend gesucht – Der Fachkräftemangel und die Folgen (27.04.2023)
Der Fachkräftemangel zieht sich fast durch alle Branchen. Und das könnte sich in Zukunft noch verschärfen, wenn es nicht schnell gelingt, Lösungen zu finden. Zwei Beispiele, wie das gelingen kann – und welche Folgen sonst drohen.

mex: Erzieherinnen – wie Personal aus dem Ausland in Hessen hilft (26.04.2023)
Die Personalnot ist groß, ob im Krankenhaus, Seniorenheim oder auch bei den Kleinen. Arbeitskräfte aus dem Ausland sollen die Lücken schließen. Mehr als 10.000 Erzieherinnen und Erzieher fehlen allein in Hessen. Spezialisierte Agenturen versprechen nun, die Not wie bereits im Gesundheitswesen zu mindern. Wir schauen uns mal genauer an, wie gut das funktioniert.

NDR: Wie wollen wir sterben? (24.04.2023)
Viele Menschen geraten am Ende ihres Lebens in eine Krankenhausmaschinerie, der sie nicht mehr entkommen. Obwohl die meisten Menschen zu Hause sterben möchten, schaffen es doch nur die wenigsten, im Kreise der Familie friedlich einzuschlafen. Mehr als die Hälfte der Menschen sterben auf Intensivstationen, manche in Pflegeheimen, wenige im Hospiz. Woran liegt es, dass das, was die Menschen gerade am Lebensende nicht wollen, doch meistens die Realität ist?

SRF: Psychiatrie im Umbruch – Letzter Einblick in den Alltag von Bellelay (23.04.2023)
Die psychiatrische Klinik Bellelay im Jura muss nach 130 Jahren die Tore schliessen. Nicht zeitgemäss und wirtschaftlich nicht tragbar sei das abgeschieden gelegene Spital. Patienten und Pflegerinnen müssen nach Moutier umziehen. Dieser Film gibt einen letzten, seltenen Einblick in den Klink-Alltag. Die Natur, die Ruhe und dass man unter sich war, das alles habe geholfen, gesund zu werden, sagen die einen. Das Thema psychische Gesundheit gehöre nicht in die Abgeschiedenheit, sondern mitten in die Gesellschaft, meinen die anderen. Sicher ist: Die psychiatrische Klinik Bellelay im Berner Jura steht exemplarisch für aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik. Zu abgeschieden und nicht wirtschaftlich sei das Spital, das in einer Abtei aus dem 12. Jahrhundert untergebracht war. Das befand die Berner Kantonsregierung. Sie übergab den ganzen Sektor der frankophonen Psychiatrie im Berner Jura einer privaten Spitalgruppe. Diese schliesst nun, nach 130 Jahren, die Klinik. Die Patientinnen und Pfleger müssen, die meisten gegen ihren Willen, nach Moutier BE umziehen. In der grössten Gemeinde der Gegend werden sie ins Spital der Gruppe integriert. Dieser Film entstand auf Wunsch der Bewohnerinnen und Mitarbeitenden der Klinik. Er ist eine kleine Liebeserklärung an diesen besonderen Ort und gibt einen seltenen Einblick in den Alltag einer psychiatrischen Klinik. Einen Alltag, wie es ihn in den Gesundheitseinrichtungen der Schweiz immer seltener geben wird.

mehr/wert: Praxisübernahmen durch Finanzinvestoren – Wie die Kommerzialisierung voranschreitet (20.04.2023)
Eine zunehmende Kettenbildung durch Investoren, die Versorgungszentren oder mehrere Arztpraxen übernehmen, macht sich bemerkbar. Wird die Versorgung von Patienten zu einem Spekulationsgeschäft?

Zur Sache Baden-Württemberg: Schickt die Schweiz Flüchtlinge nach Deutschland weiter? (20.04.2023)
Die unerlaubten Einreisen aus der Schweiz haben im vergangenen Jahr stark zugenommen. Werden illegale Migranten einfach nach Deutschland durchgewunken?

Plusminus: Der Kampf um die Kindergrundsicherung (19.04.2023)
Dass Kinder in einem der reichsten Länder der Welt als „Armutsrisiko“ gelten, ist ein starkes Indiz dafür, dass seit langem etwas schiefläuft. Zwar gibt es neben dem Kindergeld eine Vielzahl weiterer Unterstützungsleistungen, aber die kommen oft ausgerechnet bei denen nicht an, die am meisten darauf angewiesen wären. Viele Familien und Alleinerziehende sind zu wenig informiert und mit dem bürokratischen Aufwand überfordert. Die geplante Kindergrundsicherung soll alles einfacher und besser machen. Doch sie ist zum politischen Zankapfel geworden. Und das ist nicht nur für die betroffenen Familien bedauerlich, sondern auch für die Zukunft des Standorts Deutschland.

SWR: Alt und arm. Was läuft schief bei der Rente? (19.04.2023)
Immer mehr alte Menschen können von ihrer Rente allein nicht mehr leben. Nicht erst seit Inflation und Preiserhöhungen, die es Rentner:innen noch schwerer machen, über die Runden zu kommen. Das SWR-Team begleitet Menschen, deren Traum vom unbeschwerten Rentnerdasein unerfüllt bleibt. Was läuft schief? Warum geht es Rentner:innen in manchen Nachbarländern besser als in Deutschland?

Report Mainz: Ausgebeutete Leiharbeiter: Wohnen in Deutschland, arbeiten in den Niederlanden (18.04.2023)
Entlang der Grenze zu den Niederlanden hat sich ein neues System der Ausbeutung von Leiharbeitern etabliert: Arbeiten in den Niederlanden, Unterbringung in Deutschland. Personalvermittler aus dem Ausland haben in nordrhein-westfälischen Städten in großem Stil Immobilien aufgekauft und angemietet. Dort bringen sie die bei ihnen beschäftigten Leiharbeiter unter.

ZDF: Zu jung fürs Pflegeheim (18.04.2023)
Pflegeheime sind oft ausgerichtet auf Senioren. Wenn junge Menschen pflegebedürftig werden und nicht zu Hause bleiben können oder wollen, passt das oft nicht. 37 Grad zeigt ein Positivbeispiel. Das Malteserstift in Erlangen verfügt über eine Abteilung für Junge Pflege. Dort leben Celina (23), Katarina (27) und Christoph (36). Neben der Pflege war für sie wichtig, dass es eine altersgerechte Freizeitgestaltung in dem Stift gibt.

ZDF: Berlin – Stadt der Bettler (16.04.2023)
In Berlin wird gebettelt – im öffentlichen Nahverkehr, vor Supermärkten, in Cafés. Der Verteilungskampf wächst, und viele Passanten sind genervt.

Panorama 3: Amazon: Werden Betriebsräte aus dem Unternehmen gedrängt? (11.04.2023)
Seitdem sich bei Amazon immer mehr Betriebsräte gründen, häufen sich Anzeichen, dass das Unternehmen offenbar strukturell gegen Mitglieder des Mitbestimmungsgremiums vorgeht. An allen drei norddeutschen Amazon-Standorten, an denen es Betriebsräte gibt, wurde in den letzten Monaten jeweils ein Mitglied aus dem Unternehmen gedrängt. Auffällig ist, dass alle Betroffenen Verdi-Mitglieder sind und sich in der Vergangenheit für Mitarbeiter-Rechte stark gemacht haben. Mit welchen Methoden Amazon offenbar versucht, aktive Gewerkschafter aus den Betriebsräten zu drängen.

NDR: Mietenwahnsinn – Was tun? (03.04.2023)
Was tun, wenn die Mieten immer höher steigen, das Einkommen aber nicht? Die Doku begleitet Menschen, die händeringend eine Wohnung suchen, und diskutiert Auswege aus der Krise.

mehr/wert: Arbeitende Rentner – Warum sie für Unternehmen so wertvoll sind (30.03.2023)
Um Engpässe aufgrund des Fach- und Arbeitskräftemangels auszugleichen, holen Arbeitgeber Rentner zurück ins Berufsleben. War die Wertschätzung älterer Menschen vor einigen Jahren eher gering, hat sich dies fundamental geändert.

Zur Sache Baden-Württemberg: Wie arm macht uns die Inflation? (30.03.2023)
Die Inflation trifft zunehmend Menschen, die bisher über die Runden kamen. Die Folge sind Schlangen vor den Tafeln und harte Tarifkämpfe um mehr Lohn.

Plusminus: Rente vs. Inflation – Wie die Kaufkraft sinkt (29.03.2023)
Mitte März legt die Bundesregierung wieder fest, wie stark die Renten ab 1. Juli 2023 genau steigen. Geplant ist derzeit, die Zahlungen um ca. 3,5 % (Westen) bzw. ca. 4,2 % (Osten) steigen zu lassen. Ist das in Zeiten von über acht Prozent Inflation angemessen? 2022 waren die Renten deutlich stärker gestiegen. Und wie sieht es bei den Betriebsrenten aus? Plusminus blickt hinter die Berechnungen der Rentenversicherungsträger und gleicht die Zahlen mit der Realität ab.

Exakt: Leben in Halle Silberhöhe – Wie schafft man es raus aus der Armut? (29.03.2023)
Im Stadtteil Halle-Silberhöhe leben viele Menschen von staatlichen Transferleistungen, die Erwerbslosenquote ist hoch. – Was braucht es, um den sozialen Aufstieg zu schaffen? Und warum fällt es vielen so schwer?

Exakt: Arzneimittelversorgung in der Krise – Wo bleiben die fehlenden Medikamente? (29.03.2023)
Engpässe bei Medikamenten belasten die Patienten. Ein Lösungsansatz der Bundesregierung: wichtige Wirkstoffe und Medikamente sollen wieder selbst produziert werden. Kritiker bezweifeln jedoch die Wirksamkeit der Pläne.

Exakt: Seiteneinsteiger in der Schule – Warum so viele Lehrkräfte hinschmeißen (29.03.2023)
Seiteneinsteiger im Lehramt werden dringend gebraucht. Denn den Lehrermangel allein mit angehenden Lehrern auszugleichen, reicht schon seit Jahren nicht mehr. Doch viele von ihnen geben nach kurzer Zeit auf.

ZDF: Keine Lehrer! Kein Plan? Schulchaos in Deutschland (29.03.2023)
Unterrichtsausfall, gekürzte Stundenpläne, größere Lerngruppen. Experten schätzen: In Deutschland fehlen Zehntausende Pädagogen. Es herrscht Lehrermangel ohne Aussicht auf Besserung.

Panorama 3: Not im Strafvollzug: Kein Platz für psychisch kranke Täter (28.03.2023)
Psychisch kranke Straftäter kommen nur dann in sogenannte forensischen Kliniken, wenn sie zum Zeitpunkt der Tat bereits schwer erkrankt waren. Doch für viele andere gibt es in normalen Gefängnissen keine ausreichende Behandlung.